Kaum ein Unternehmen hat der Videospiel-Welt so sehr seinen Stempel aufgedrückt wie Nintendo. Die Spiele und Konsolen der Japaner besitzen vielfach Kult-Status, weshalb sich nicht wenige Nintendo-Fans nach dem Retro-Revival des NES und SNES auch ein N64 Mini wünschen. Ein Ex-Nintendo-Chef glaubt aber nicht daran und nennt einen einfachen Grund für seine Skepsis.

Für viele ist er Mr. Nintendo: Reggie Fils-Aimé, der zwischen 2006 und 2019 die Geschicke von Nintendo of America leitete und mit seinem Witz und Charme mehr als nur eine Nintendo-Präsentation zur Unterhaltungsshow machte. In einem Interview blickt der 61-Jährige auf seine Nintendo-Zeit zurück und wagt auch einen Ausblick auf die Zukunft. Für ein Nintendo 64 Mini sieht Fils-Aimé aber schwarz.

Online statt Mini-Konsolen: Ehemaliger Nintendo-Chef erteilt N64 Mini eine Absage

„Ich glaube nicht daran“, so die trockene Antwort des ehemaligen Nintendo-Chefs auf die Möglichkeit weiterer Mini-Konsolen aus dem Hause Nintendo (Quelle: Cnet). Der Grund für den Pessimismus: Nintendo Switch Online. Für Reggie Fils-Aimé liegt die Zukunft in Nintendos Online-Service, der gegen Aufpreis jüngst um N64-Spiele erweitert wurde.

„Wenn ich nur einen Tag wieder bei Nintendo wäre, würde ich mich auf folgende Frage konzentrieren: Wie können wir unsere großartigen Inhalte online an den Kunden bringen?“, erläutert Fils-Aimé seinen Ansatz. Mini-Konsolen im Look älterer Nintendo-Klassiker auf den Markt zu bringen, wie es Nintendo beim NES Mini und SNES Mini erfolgreich getan hat, ist für den Ex-Nintendo-Boss offenbar ein Relikt der Vergangenheit.

Laut Reggie Fils-Aimé seien die beiden Mini-Konsolen ohnehin aus der Not geboren gewesen und sollten während des schweren Übergangs von der Wii U zur Switch die Marke Nintendo im Gedächtnis der Verbraucher halten. Zuvor verriet er bereits seine überraschende Meinung zum Game Boy Micro.

Kennt ihr schon alle Tricks und Tipps zur Nintendo Switch?

6 Tipps & Tricks für die Nintendo Switch Abonniere uns
auf YouTube

Trend in der Gaming-Welt geht in Richtung Abo

Für alle Zeiten ausgeschlossen ist ein Nintendo 64 Mini natürlich nicht. Nintendos ehemaliger Amerika-Chef gibt hier nur seine Privatmeinung wieder. Die hat aber auch Hand und Fuß, wie ein Blick in die aktuelle Gaming-Welt zeigt. Der Trend geht klar in Richtung Abos und warum sollte Nintendo ein N64 Mini auf den Markt bringen und nur einmal abkassieren, wenn sie mit regelmäßigen Neuerscheinungen von N64-Klassikern bei Nintendo Switch Online monatlich die Hand aufhalten können? Zumindest in naher Zukunft sollte also niemand mit einem N64 Mini rechnen.