Facebook schaltet schrittweise das Licht aus

Simon Stich

Lange hat es gedauert, nun ist er endlich in Reichweite: Die Facebook-App für Android bekommt einen Nachtmodus. Beim Messenger ist dieser bereits halbwegs verfügbar. Zu Beginn kommen allerdings nicht gleich alle Nutzer in den Genuss des Dark Modes, wie sich zeigt.

Facebook: Dark Mode kurz vor Veröffentlichung

Bereits seit dem Sommer 2019 steht fest, dass Facebook für seine Android-App an einem Nachtmodus arbeitet. Nachdem die Webseite sowie der Facebook Messenger und Instagram bereits mit dem dunklen Modus versehen wurden, ist nun endlich die Facebook-App an der Reihe. Erste Nutzer sehen den Dark Mode bereits, was wohl bedeutet, dass die offizielle Einführung kurz bevorsteht.

Wann genau der Rollout für alle Nutzer geschieht, hat Facebook noch nicht angekündigt. Fest steht allerdings, dass manche Nutzer jetzt schon auf einen Dark Mode umschalten können, wie bei mobiFlip berichtet wird. Dazu sind auch – anders als bisher – keine Verrenkungen wie beim Facebook Messenger nötig. Hier müssen Nutzer den „geheimen“ Nachtmodus mit einem Emoji freischalten.

Wie der Dark Mode bei Facebook aussehen wird, hat ein Nutzer bei Twitter bereits festgehalten. Wie erwartet handelt es sich beim Nachtmodus im Vergleich mit dem herkömmlichen „Light Mode“ um eine schlichte Umkehrung der Farben. Das Facebook-Logo sowie die Angabe der Likes bleiben aber im gewohnten Blau.

Facebook: Dark Mode bietet viele Vorteile

Ein Dark Mode ist besonders für Nutzer interessant, die ein Smartphone mit OLED-Display besitzen. Diese Art von Display benötigt keinen Strom, um schwarze Bildpunkte anzuzeigen. Wenn also ein Großteil des Bildes ohnehin schwarz ist, verringert sich auch der Stromverbrauch. Der Effekt wird besonders sichtbar, wenn nicht nur einzelne Apps, sondern gleich das ganze Android-System mit einem Nachtmodus läuft. Bei günstigeren LC-Displays gibt es allerdings keine Stromersparnis.

Darüber hinaus lohnt sich ein Dark Mode umso mehr, je später der Abend wird. Grelles Licht wirkt unangenehm, wenn der Raum selbst nicht durch Tageslicht oder viel künstliches Licht erhellt wird. Auch das für Augen schädliche blaue Licht, das von Smartphone-Displays und anderen Screens ausgesendet wird, ist bei einem Nachtmodus reduziert. Der Blauanteil des Lichts hält uns künstlich wach, was wiederum den Schlafrhythmus stören kann.

Diese Android-Apps verfügen über einen Dark Mode:

Bilderstrecke starten(17 Bilder)
Dark Mode: 15 Android-Apps, die den Nachtmodus bereits nutzen

Handy-Bestseller bei Amazon kaufen*

Der Nachtmodus ist in letzter Zeit sehr viel populärer geworden. Google bietet mit Android 10 nun auch einen systemweiten Dark Mode an, bei dem so gut wie alle Elemente des Betriebssystems dunkel angezeigt werden. Vorher hatte sich der Dark Mode nur auf wenige Bedienelemente beschränkt.

Wie wichtig manchen Nutzern ein Nachtmodus ist, haben jetzt auch Betrüger erkannt. Bei WhatsApp macht derzeit ein Kettenbrief die Runde, bei dem ein Dark Mode versprochen wird. Angeblich soll sich dieser aber erst zeigen, wenn die Nachricht an 20 Freunde verbreitet wird, was natürlich völliger Unsinn ist.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung