Der chinesische Hersteller Fiido hat bereits einige faltbare E-Bike-Modelle erfolgreich auf den Markt gebracht. Sein neuestes Falt-Pedelec ist aber eine Premiere – in mehrfacher Hinsicht.

Fiido D11: Innovatives Falt-E-Bike soll weltweit starten

Auf der Crowdfundingplattform Indigogo stellt E-Bike-Hersteller Fiido sein neuestes Pedelec vor: Das Fiido D11 ist dabei das erste Modell des Herstellers, das weltweit an den Start gehen soll. Die technischen Daten überzeugen auf den ersten Blick: 12,9 Kilogramm Gewicht und laut Hersteller eine Reichweite von 100 Kilometern können sich im Vergleich zu anderen E-Bikes sehen lassen. Das wohl interessanteste Feature des D11 ist aber der Akku: Der befindet sich nämlich in der Sattelstütze und lässt sich so leicht abnehmen und auch dort laden, wo das Rad selbst kaum Platz fände.

Bild: Fiido

Pedelec-Bestseller bei Amazon anschauen

Das Fiido D11 in Aktion – das gibt es aktuell nur im Werbevideo des Herstellers:

https://www.youtube.com/watch?v=QT0PzJL2Lz4

 

Fiido D11: Daten, Preis und Verfügbarkeit

Fiido schweigt sich bislang darüber aus, wie lange es dauert, den 410-Wh-Akku aufzuladen. Das Portal Golem.de gibt die Ladedauer für vergleichbare Akkus mit rund 2,5 Stunden an. Ob das D11 die vom Hersteller versprochenen 100 Kilometer Reichweite im Eco-Modus tatsächlich schafft, bleibt ebenfalls abzuwarten.

Das E-Bike, das man als Vorbesteller bei Indigogo für 799 statt 1.299 US-Dollar bekommen soll, verfügt über einen 250-Watt-Hinterradnarbenmotor, der in drei regelbaren Stufen bis zu einer Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h unterstützt. Verbaut sind neben einer 7-Gang-Shimano-Schaltung LED-Lichter – und Scheibenbremsen an beiden 20-Zoll-Rädern.

Dank des in der Sattelstütze verbauten Akkus ist der Rahmen des D11 vergleichsweise sportlich. In der Mitte lässt sich das E-Bike laut Hersteller in wenigen Sekunden zusammenfalten. Klappt man zudem auch den Lenker ein, lässt sich das E-Bike auch gut im Kofferraum verstauen.

Bild: Fiido

Im Juli soll die Indigogo-Kampagne für das Fiido D11 starten. Ob das E-Bike tatsächlich verfügbar sein wird, hängt also vom erfolgreichen Crowdfunding ab. Das Portal Electrek zeigt sich angesichts bereits vertriebener Modelle des Herstellers allerdings optimistisch.