Freenet Funk hat eine wichtige Kondition seiner Tages-Flatrate geändert. Von der ehemals unbegrenzten Pausierung des Tarifs bleiben jetzt nur noch wenige Tage pro Jahr übrig. Wer mehr benötigt, der wird künftig zur Kasse gebeten. Auch Bestandskunden sind von der Änderung betroffen, wie sich zeigt.

Freenet Funk: Pausentage werden auf 30 begrenzt

Nur dann bezahlen, wenn man das mobile Internet auch wirklich braucht: Mit diesem Leitspruch war Freenet Funk im Mai 2019 an den Start gegangen. Nun zeigt sich, dass das ursprüngliche Konzept dann doch nicht zu halten ist. Ab Dienstag, den 21. Januar 2020, dürfen Kunden des Anbieters nur noch bis zu 30 Tage im Jahr kostenfrei pausieren. Ab dem 31. Tag fallen dann Gebühren von 29 Cent pro Tag an. Das ist immer noch günstiger als die angebotene Tages-Flatrate, die mit 99 Cent zu Buche schlägt, aber eben nicht mehr kostenlos, wie es bislang von Freenet Funk beworben wurde.

Die Änderung bei der Pausierung betrifft dabei nicht nur Kunden, die sich ab dem 21. Januar für den Tarif entscheiden. Auch Bestandskunden können ihre Tages-Flatrate nicht mehr als 30 Tage pro Jahr pausieren, ohne 29 Cent pro Tag bezahlen zu müssen. Eine entsprechende Änderung des Konzepts wurde von Freenet Funk bereits im Dezember 2019 angekündigt. Anscheinend ist die Mischkalkulation nicht so aufgegangen, wie zunächst gedacht.

Zum Angebot bei Freenet Funk

Eine weitere Neuerung dürfte Neukunden nicht gefallen: Mit der Umstellung auf nur noch 30 Pausentage pro Jahr ist auch das Starterset nicht mehr kostenfrei zu bekommen. Nun werden 10 Euro als Anschlussgebühr fällig. Wie teltarif.de vermutet, wurde diese Gebühr eingeführt, damit Kunden nicht ihren Anschluss innerhalb kurzer Zeit an- und wieder abmelden, um die neue Regel für Pausentage zu umgehen.

3G wird abgeschaltet. Und jetzt?

Freenet Funk: Preis für Tages-Flatrate bleibt gleich

An den Preisen für die reine Nutzung von Freenet Funk hat sich nichts geändert. Es bleibt bei 99 Cent pro Tag für Allnet-Flat und unbegrenztes Datenvolumen. Reichen hingegen schon 1 GB pro Tag aus, dann verlangt der Anbieter nur 69 Cent. Eine Mindestlaufzeit in dem Sinne gibt es nicht – beziehungsweise sie beläuft sich auf einen Tag.

Freenet Funk hatte mit seiner Tages-Flatrate für viel Aufsehen gesorgt, musste dann aber doch schnell Kritik einstecken. Allem Anschein nach wurde manchem Vielnutzer ohne Vorwarnung der Anschluss gekündigt. Auch fehlendes Roaming in EU-Staaten wurde von Nutzern kritisiert.

Das gibt es bei Freenet Funk:

Ob sich Freenet Funk auch nach der Anpassung der Pausentage noch lohnt, muss jeder Kunde für sich selbst entscheiden. Falls das Angebot bislang nur an wenigen Tagen im Jahr genutzt wurde, dann könnte sich jetzt durchaus ein Prepaid-Tarif der Konkurrenz (zum Beispiel von PremiumSIM mit 3 GB Datenvolumen für 6,99 Euro monatlich) lohnen. Falls Freenet Funk hingegen fast jeden Tag im Einsatz war, dann ändert sich im Grunde nichts – nur die Pausentage müssen jetzt besser im Blick behalten werden.