FritzBox 7490 im Preisverfall: Das leistet der Top-Klassiker von AVM im Privathaushalt

Sebastian Trepesch

Die FritzBox 7490 ist einer der Top-Router für den Privathaushalt, und findet vermutlich auch in kleineren Büros seinen Einsatz. Nicht zuletzt ist er der Liebling von manchem GIGA-Redakteur. Da die Preiskurve heute deutlich nach unten zeigt, wollen wir den DSL-Router von AVM mal würdigen.

FritzBox im Preisverfall? Vielleicht nur ein Ausrutscher

Für die FritzBox 7490 – der Nachfolger der ebenfalls schon beliebten FritzBox 7390 und Vorgänger der 7590 – liegt die unverbindliche Preisempfehlung bei 219 Euro. Bei den günstigsten Händlern hat sich der Preis bei 160 bis 170 Euro eingependelt, in den letzten 12 Monaten änderte sich daran nur wenig. Einzelne Ausreißer gibt es immer mal wieder, wie die Statistik vom Preisvergleichsportal Idealo zeigt:

Die Ausschläge nach unten können von einem attraktiven Angebot, aber auch von einem mal falsch einsortierten Gebrauchtgerät her rühren. Fest steht: Bei den etablierten Händlern musste und muss man 169,99 Euro oder mehr zahlen.

Wer aktuell einen Router benötigt, hat gute Karten: Notebooksbilliger.de bietet die FritzBox 7490 für nur 139 Euro* an. Es handelt sich um eines der . Interessenten sollten aber wissen: Manche können schon nach ein, zwei Tagen ausverkauft sein. Wir tippen darauf, dass der Deal für den AVM-Router nicht die gesamte Woche „überleben“ wird.

FritzBox 7490: Angebot bei Notebooksbilliger.de ansehen*

Sollte das Angebot vergriffen sein, bekommt man ein geprüftes Gebrauchtgerät (generalüberholt) mit Garantie.

Was macht die FritzBox 7490 so besonders?

Zunächst einmal handelt es sich bei den FritzBox-Routern um Produkte, die in Deutschland (genauer gesagt: Berlin) entwickelt werden. Klar können immer mal Fehler passieren. Insgesamt ist der Support und die Weiterentwicklung (auch der schon verkauften Modelle) sehr gut und lange. Sicherheit, Benutzerfreundlichkeit und Funktionsreichtum werden groß geschrieben. Auch bei mir zu Hause steht eine FritzBox 7490 (wenngleich ich sie mir nicht gekauft, sondern bei meinem DSL-Anbieter gegen Aufpreis zum Tarif geliehen habe).

Die technische Ausstattung ist sehr gut:

  • WLAN auf 2,4 GHz und 5 GHz mit bis zu 450 bzw. 1.300 MBit/s
  • DECT-Basis für Telefone und AVM-Smart-Home.
  • 4 Gigabit-LAN-Anschlüsse
  • 2 USB-3.0-Anschlüsse
  • Anschluss für ein ISDN- und 2 Analog-Geräte

Die FritzBox ist mehr als nur ein Router, der den Internetzugang ermöglicht. Sie ist gleichzeitig Telefon- und Medienzentrale, denn die Software bietet vom Anrufbeantworter über ein eigenes WLAN-Gastnetz und einer Kindersicherung bis hin zum Mediaserver viel, was man im heimischen Haushalt auch wirklich nutzen möchte. Funktionen im einzelnen in einem eigenen Artikel (die Screenshots der FritzBox-Tipps habe ich übrigens mit meiner 7490 angefertigt):

Bilderstrecke starten(22 Bilder)
FritzBox: Diese 19 Funktionen sollte jeder Besitzer kennen

Eine pfiffige Funktion: Über eine Android- oder iOS-App von AVM kann man das Smartphone sogar zum Telefon für die Festnetznummer der FritzBox im Netzwerk einrichten.

Nachteile – lohnt sich der Kauf der FritzBox 7490 noch?

Allerdings: Die FritzBox 7490 ist nicht das neuste Topmodell, der Nachfolger kam schon vor zwei Jahren auf den Markt. Die FritzBox 7590 bietet nicht nur VDSL wie die 7490, sondern auch Supervectoring 35b und WLAN MU-MIMO. Die maximale Geschwindigkeit im WLAN liegt demnach bei bis zu 800 beziehungsweise 1733 MBit/s statt bei 400 bzw. 1300 MBit/s wie bei der 7490.

Fazit: Wer den Router nicht für VDSL-300 nutzen möchte oder kann (mangels Anbindung), wer nicht in seinem Netzwerk das Maximum an Datenübertragung benötigt, der ist mit der FritzBox 7490 gut bedient. Sie bietet alles, was man aktuell (und wohl auch noch in den nächsten Jahren) von einem Router benötigt, ja insgesamt deutlich mehr als ein aktuelles Mittelklassemodell wie die FritzBox 7530. Übrigens: Sollte die Netzwerkleistung in einem Zimmer nicht ausreichen, kann man mit einem Repeater oder Mesh-Netz gegensteuern. Das unterstützt die FritzBox 7490 nämlich auch schon. Das aktuelle Angebot von Notebooksbilliger.de ist attraktiv – zu so einem günstigen Preis ist das Modell selten zu finden.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung