Der Drucker als Barkeeper: Mit dem Cana One ist gerade eine spezielle Maschine in Arbeit, die verschiedenste Getränke produzieren kann. Alles von Saft bis Kaffee und Cocktails soll möglich sein – und gleichzeitig Müll vermieden werden.

Cana One: Molekularer Getränkedrucker vorgestellt

Das Unternehmen Cana hat einen Getränkedrucker präsentiert. Mit einer einzigen Kartusche voller Aromastoffe sollen Tausende verschiedene Getränke gemischt werden können, darunter Saft, Softdrinks, Eiskaffee und Sportgetränke. Selbst Wein und Cocktails kann Cana One angeblich „drucken“. Alkohol, Koffein und Zucker werden individuell eingestellt. Die Auswahl erfolgt über einen Touchscreen.

Ein Team von Wissenschaftlern hat Cana zufolge drei Jahre lang beliebte Getränke auf molekularer Ebene untersucht. Die Forscher konnten dabei die Spurenverbindungen isolieren, die für den Geschmack und das Aroma verantwortlich sind. Eine Reihe von Zutaten wurde anschließend entwickelt, um eine möglichst große Anzahl an Getränken bieten zu können. Es kommt eine „neuartige mikro-fluidische Flüssigkeits-Abgabe-Technologie“ zum Einsatz (Quelle: Cana).

Cana erhofft sich neben schmackhaften Getränken auch eine Reduzierung des Abfalls und der damit verbundenen Emissionen. Getränke in Flaschen und Dosen müssen nicht mehr gekauft werden, so die Prognose. Eine einzige Kartusche soll etwa einen Monat halten und wird den Plänen zufolge kostenfrei ausgetauscht. Bezahlt wird stattdessen auf Getränkebasis. Die Preise sollen zwischen 29 Cent und 3 US-Dollar liegen und in jedem Fall günstiger sein als bei Getränken in Flaschen im Einzelhandel.

Mer zum Cana One im Video:

Cana One: Molekularer Getränkedrucker vorgestellt

Getränkedrucker Cana One für 499 US-Dollar

Bei einer Vorfinanzierung kann der Cana One ab sofort für 499 US-Dollar (454 Euro) vorbestellt werden. 99 US-Dollar fallen sofort an, die restliche Summe erst bei Auslieferung. Diese ist für Anfang 2023 geplant. Ab dann kostet der Getränkedrucker 799 US-Dollar (728 Euro).