Während sich Ghost of Tsushima auf den Release am 17. Juli vorbereitet, geistern bereits etliche Reviews und Tests zum PS4-Epos durch das Netz: Anpreisende Wertungen sprechen vom „bislang schönsten Samurai-Adventure“, andere weisen auf nicht-so-positive Ähnlichkeiten zu Assassin's Creed hin. Lohnt sich Ghost of Tsushima? Wir listen die wichtigsten Wertungen für euch auf.

 

Ghost of Tsushima

Facts 
Ghost of Tsushima in der Wertungsübersicht: Das bislang beste Samurai-Adventure?
Ghost of Tsushima in der Wertungsübersicht: Das bislang beste Samurai-Adventure?

Ghost of Tsushinma war für uns wunderschöner Samurai-Kitsch in einer Standard-Open-World. Ihr übernehmt die Rolle des jungen Samurai Jin Sakai, der sich aufmacht, um das feudale Japan von einer Mongolen-Invasion zu befreien. Neben der beeindruckenden Grafik bietet das Spiel auch eine offene Welt, Haupt- sowie Neben-Quests und die originelle Möglichkeit, euch in einen Geist zu verwandeln, um eure Gegner aus dem Verborgenen heraus zu massakrieren.

Das PS4-exklusive Spiel hat generell gute Wertungen eingeheimst, wobei – wenn überhaupt – stets die leere Welt wie auch die Standard-Quests kritisiert werden, die im Vergleich zu Spielen wie The Witcher 3: Wild Hunt etwas verblassen. Was also sagen die internationalen Wertungen? Seht selbst:

  • GIGA GAMES mit 8,4/10: „Ghost of Tsushima ist eine Verbeugung vor klassischen Samurai-Filmen in einer wunderschönen offenen Spielwelt, die noch etwas mehr Feinschliff hätte vertragen können.
  • GamePro mit 90/100: „Ghost of Tsushima ist mit seiner wunderschönen Welt, tollen NPCs und einem wuchtigen Kampfsystem das letzte exklusive Highlight der PS4-Ära.
  • 4Players mit 86/100: „Ghost of Tsushima ist ein wunderschönes Abenteuer. Wer sich für die Samurai interessiert, darf sich auf eine ästhetische und spielerische Eleganz freuen, die der Tradition des Alten Japan würdig ist.
  • PCGames mit 90/100: „Ein mehr als würdiger Exklusiv-Abschied für die PS4.
  • IGN mit 9/10: „Ghost of Tsushima ist ein exzellentes Action-Spiel mit einer der bislang schönsten Open-Worlds, die es gibt.
  • Kotaku ohne Zahlenwertung: „Da ist so wenig Interessantes in der Welt von Tsushima, dass ich – nachdem ich aufgehört habe, die Wind-Physik wie auch die üppige Welt zu bewundern – nur noch weitergespielt habe, um mein Verlangen nach einer ausgefüllten Karte zu stillen. Und das allein kann nur bis zu einem gewissen Punkt Interesse wecken.
  • Polygon ohne Zahlenwertung: „Ghost of Tsushima hat ein unverwechselbares Design, das allerdings nur oberflächlich beeindruckt. Das Spiel unter diesem verlockenden Äußeren ist nur eine Wiederholung von Open-World-Standard, die bereits vor fünf Jahren maßgebend waren; es fehlt an eigener Persönlichkeit.
  • Eurogamer ohne Zahlenwertung: „Gefangen in einer routinierten und starren Welt, schafft Sucker Punchs Samurai-Hommage einen Mix aus mittelmäßiger Action und einem Melodrama, das unterwürfig genug ist, um die Masse unterhalten zu können.

Was findet sich noch in der Palette an Samurai-Spielen? Seht selbst:

Da ist nahezu kein einziges Review, das die schöne Welt in Ghost of Tsushima nicht anpreist; wenngleich sie oft als oberflächlich und zuweilen auch leer betitelt wird. Fassen wir die Wertungen zusammen, so lohnt sich das Action-Adventure ganz besonders dann, wenn ihr euch schon länger nach einer Samurai-Open-World sehnt, dabei aber keine Story-Tiefe á la der Witcher-Spiele erwartet. Ghost of Tsushima erscheint am 17. Juli exklusiv für PS4.