Die meisten Fans von God of War Ragnarök werden noch mit dem Spiel selbst beschäftigt sein. Doch was kommt danach? Ist ein DLC für das Erfolgs-Game geplant? Genau zu diesem Thema hat sich jetzt Eric Williams als Game Director geäußert – und wohl schlechte Nachrichten im Gepäck gehabt.

 
God of War: Ragnarök
Facts 
God of War: Ragnarök

God of War Ragnarök: Keine Erweiterung geplant

Nach langer Wartezeit ist God of War Ragnarök endlich für die PlayStation 4 und 5 erhältlich. Die allermeisten Spieler dürften mit dem Game selbst noch mehr als beschäftigt sein, das am 9. November 2022 auf den Markt kam. Dennoch lohnt sich auch hier ein Blick in die Zukunft. Wie soll es mit dem äußerst erfolgreichen Spiel weitergehen? Eine erste Antwort darauf haben wir jetzt – und sie fällt nicht gut aus.

Im Podcast Kinda Funny Games hat sich der Game Director Eric Williams einer Fragerunde gestellt. Dabei ging es auch darum, ob in naher Zukunft oder überhaupt mit einer Erweiterung zu God of War Ragnarök zu rechnen sei. Nach einem kurzen „ich weiß nicht“, ließ sich Willams dann doch auf eine konkretere Antwort ein: „Das Spiel ist riesig. Ich denke, wir haben alles ins Spiel gepackt, was wir hatten, also würde ich nicht unbedingt darauf wetten“ (Quelle: Kinda Funny Games bei YouTube).

Die Aussage lässt also wenig Hoffnung, dass es noch eine Erweiterung geben wird. Zwar ist das letzte Wort anscheinend noch nicht gesprochen, doch auch für God of War aus dem Jahr 2018 erschien bis heute kein DLC. Schon zuvor wurde außerdem bekannt, dass es sich bei God of War Ragnarök um das wohl letzte Abenteuer von Kratos und Atreus in der Welt der nordischen Mythologie handeln wird.

So macht sich God of War Ragnarök auf der PlayStation 5:

God of War Ragnarök auf der PS5

God of War Ragnarök: Probleme bei 200-Euro-Edition

Für manche wartende Fans hat sich die teure Collector's-Edition als Reinfall erwiesen. Manche Spieler berichten, dass in ihrer Box ausgerechnet das Spiel selbst fehlt. Das soll sowohl bei der 214,99 Euro teuren Collector's-Edition als auch bei der Jötnar-Edition der Fall gewesen sein, für die 269,99 Euro auf den Tisch gelegt werden müssen.