Google testet gerade eine deutlich umfangreichere Startseite auf dem Desktop. Statt einfach nur eine Suche zu ermöglichen, stehen darüber hinaus einige Widgets bereit. Infos zum Wetter, zu Filmen und Serien sowie zu Aktienkursen werden als kleine Karten eingeblendet.

 
Google
Facts 

Google: Startseite mit Widgets gesichtet

Die Startseite von Google gilt eigentlich als ziemlich reduziert: Neben dem Google-Logo und ein paar Links an den Rändern werden Nutzer nicht weiter abgelenkt. Ob das auch in Zukunft so bleiben wird, ist ungewiss. In den USA hat sich der Konzern allem Anschein nach zu einem Test entschieden, bei dem diverse Widgets prominent auf der Startseite platziert sind.

Bisher ist der Test nur in der Desktop-Variante der Google-Suche aufgetaucht (Quelle: 9to5Google). Hier sind am unteren Rand nun Widgets zu finden, die zum Beispiel Infos rund um das aktuelle Wetter zeigen. Darüber hinaus hat sich Google eine „Trending“-Karte überlegt und empfiehlt angesagte Filme und Serien. Auch Nachrichten rund um das Coronavirus und zu lokalen Events sind zu finden. Eine der Karten informiert über Aktienkurse. Die Anzahl der Karten ist wohl von der Größe des Bildschirms abhängig.

Googles Startseite im Dark Mode mit Widgets. (Bildquelle: 9to5Google)

Da die Widgets auch ablenken können, hat Google an einen Schalter gedacht, über den sie sich ausblenden lassen können. Die Inhalte selbst sollen auf der „bisherigen Aktivität“ des jeweiligen Nutzers basieren. Es ist also gut möglich, dass neben den genannten Widgets noch weitere existieren.

Es muss nicht immer Google sein, wie unser Video zeigt:

5 Gründe, warum ihr von Google auf Ecosia umsteigen solltet

Neue Startseite: Google Discover auf dem Desktop

Die Widgets erinnern stark an das, was auf Smartphones bereits als Google Discover bekannt ist. Bei der Einführung im Jahr 2018 hieß es vonseiten Googles allerdings, dass Discover nicht zusätzlich auf dem Desktop erscheinen wird. Davon hat man sich jetzt anscheinend verabschiedet, wobei es sich bisher nur um einen Test handelt. Ob dieser in Zukunft weltweit eingeführt wird, ist nicht bekannt.