GTA 6 wird vielleicht kleiner als sein Vorgänger – Take Two plant schnellere Releases durch kürzere Spiele

Daniel Hartmann 3

In einem Interview erzählte Strauss Zelnick, CEO von Take Two, dass er in Zukunft kürzere Release Pausen erwartet und dadurch auch insgesamt kürzere Spiele, beziehungsweise mit geringerem inhaltlichen Umfang.

Für Spiele wie Red Dead Redemption 2 oder Borderlands 3 braucht Take Two gerne schon mal sieben bis acht Jahre Entwicklungszeit. Das ist im Vergleich zum jährlichen Call of Duty oder Assassins Creed schon ziemlich lange. Laut Take Two CEO Strauss Zelnick soll sich das aber in Zukunft ändern und die Entwicklungszeit verkürzt werden, ohne der Qualität zu schaden.

Das will Take Two durch kleinere Spiele erreichen, die zum Release noch nicht so viele Inhalte haben aber nach dem Launch stetig wachsen sollen. Eigentlich sind große Spiele eine Art Markenzeichen von Take Two, doch der Abstand zwischen den Releases ist ihnen offenbar zu groß. Das ganze Interview findest du übrigens auf gamesindustry.biz.

Mit größeren Teams und kleinerem Umfang könnte Take Two also in Zukunft mehr Spiele in kürzeren Abständen herausbringen, die erst im Nachhinein mehr Inhalte bekommen. Ob dies auch schon für GTA 6 gilt, wollte Zelnick aber nicht so richtig verraten.

Spieler befürchten jedoch, dass sie nun weniger Inhalt zum Vollpreis bekommen und sich Weiteren in DLCs dazu kaufen müssen.

Mehr Spekulationen und Wünsche zu GTA 6 findest du in diesem Artikel:

Bilderstrecke starten(25 Bilder)
Unsere Wünsche für GTA 6: Dinge, Orte & Gerüchte

Zwar würden sich viele Spieler über kürzere Wartezeiten auf beispielsweise ein neues GTA freuen aber das auch zum (Voll-)Preis eines kleineren Spiels? Teilst du die Sorgen einiger Spieler, dass mehr Inhalt zusätzlich verkauft werden soll? Schreib deine Meinung in die Kommentare.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung