Weihnachten ist die Zeit der Familientreffen. Wer mit der Deutschen Bahn auf Reisen gehen will, sollte ab sofort im Online-Angebot vorbeischauen. Die Tickets für Fahrten ab dem 11. Dezember sind inzwischen freigeschaltet und ihr habt jetzt die Gelegenheit, euch das günstige Kontingent zu sichern.

Hinweis: Die Deutsche Bahn gibt in dieser Woche Anlass, seine Reiseplanungen über Weihnachten voranzutreiben. Seit Dienstag, den 8. November bis kommenden Dienstag, den 15. November stockt die Bahn sein Kontingent an 17,90-Euro-Tickets um eine Millionen weiterer Fahrten auf. Im Rahmen der „Super Sparpreis“-Aktion findet ihr also günstige Fahrten durch ganz Deutschland. Schnell sein lohnt sich aber. Das Kontingent an günstigen Fahrten ist begrenzt und Tag für Tag sind weniger Fahrten zum Super-Sparpreis in Höhe von 17,90 Euro verfügbar.

Lange zögern solltet ihr mit der Buchung nicht. Zum einen dürften die Bahnen zur Weihnachtszeit sehr voll sein, zum anderen sind die günstigen Sparpreis-Tickets oft schnell ausverkauft. Bucht ihr die Fahrt erst kurzfristig, dürfte sie um einiges teurer sein als jetzt. Schnell findet ihr eure günstige Wunschfahrt über die Bestpreisbuchung im Sparpreis-Finder.

Bahn-Tickets zu Weihnachten buchen: Winterfahrplan ist da

Die Tickets für den Winterfahrplan wurden am 12. Oktober freigeschaltet. Ab sofort stehen also die Routen für die Weihnachtsferien sowie Silvester zur Buchung bereit. Die Sparpreis-Tickets gibt es üblicherweise zu Preisen ab 17,90 Euro bis 30 Euro. Je mehr Tickets verkauft werden, desto teurer werden die Fahrten, vor allem, wenn das beschränkte Sparpreis-Kontingent ausgeschöpft ist. Für die Fahrten besteht eine Zugbindung, die unter bestimmten Voraussetzungen aufgehoben wird.

Was du vor deiner nächsten Bahnfahrt wissen solltest ... Abonniere uns
auf YouTube

Bucht ihr Mitte Oktober zum Beispiel ein Ticket für eine Reise von Berlin nach Stuttgart für Montag, den 19. Dezember, bezahlt ihr für die Fahrt um 11 Uhr 48 €. Wollt ihr zur gleichen Uhrzeit kurzfristig am Montag, den 17. Oktober fahren, kostet das Bahn-Ticket mit 115 € hingegen mehr als doppelt so viel. Vorausschauend planen und frühzeitig buchen lohnt sich also. Eure Fahrt könnt ihr hier direkt online, in der DB-Navigator-App oder in den Reisezentren am Bahnhof buchen. Mit der Bahncard 25 oder Bahncard 50 spart ihr weitere 50 Prozent je Fahrt. Fahrten können ab 180 Tage vor der Abfahrt gebucht werden. Habt ihr euch bei der Buchung vertan oder nachträglich noch eine bessere Fahrt gefunden, könnt ihr bestellte Bahn-Tickets bis zu 12 Stunden nach der Buchung stornieren.

Kinder bis 14 Jahren reisen kostenlos mit, wenn eine Begleitperson ab 15 Jahren mitfährt. Fährt ein Kind bis 14 Jahren alleine, fällt nur der halbe Preis an.

Deutsche Bahn: Günstig an Weihnachten und Silvester reisen – so könnte es klappen

Die Deutsche Bahn hat angekündigt, die Preise ab dem 10. Dezember anzuheben. Dann dürften die Weihnachtsfahrten also noch ein Stück teurer werden. Einen bundesweiten Nachfolger für das 9-Euro-Ticket wird es 2022 nicht mehr geben. Lediglich Berlin ist vorgeprescht und bietet ein 29-Euro-Ticket an, das jedoch nur in der Hauptstadt genutzt werden kann.

Die Bahn hat die Ticket-Buchung für Fahrten bis zu sechs Monate im Voraus freigeschaltet. Ihr könnt jetzt also auch schon die Karnevals- und Osterreisen für 2023 planen und sparen. Laut dem Verkehrsclub Deutschland (VCD) lohnt es sich, vor allem morgens vor 6 Uhr sowie abends nach 20 Uhr nach Bahn-Tickets zu suchen. Dann sollen die Preise am niedrigsten sein.

Für Fahrten am Freitag und Sonntag sind die Preise meistens am höchsten, schließlich nutzen viele Reisende das Wochenende aus. Der Fahrgastverband „Pro Bahn“ empfiehlt vor allem Fahrten am Dienstag und Donnerstag sowie samstags vor 10 Uhr und nach 20 Uhr. Direkt vor und nach Weihnachten sowie an Silvester und Neujahr dürften die günstigen Bahn-Tickets am schnellsten weg und die Preise entsprechend am höchsten sein. Manchmal werden Fahrten günstiger, wenn man die schnellen ICE ausschließt und nur nach IC-Fahrten („Intercity“) schaut. Wer nicht ganz so weit weg will, kann Fernverkehrszüge ganz aus der Suche ausschließen und mit Regionalexpress-Zügen günstig fahren.

Bei der Ticketbuchung wird angezeigt, wie ausgelastet eine Fahrt ist. Spätestens wenn dort der Eintrag „Hohe Auslastung erwartet“ auftaucht, solltet ihr über eine Sitzplatzreservierung nachdenken. Diese lässt sich auch nachträglich buchen. Ist der Zug aber zu voll, kann auch kein Sitzplatz mehr reserviert werden.

Habt ihr noch eines der „Egal wohin“-Tickets, solltet ihr ebenfalls nicht zu lange mit der Buchung zögern. Zwar habt ihr mit dem Code eine Fahrt sicher, allerdings kann es sein, dass die Aktions-Tickets bei bestimmten, sehr nachgefragten Fahrten nicht mehr eingelöst werden können.

Wer regelmäßig mit der Bahn fährt, sollte sich die Anschaffung einer Bahncard überlegen (bei Bahn.de anschauen). Mit der Bahncard 100 gibt es sogar eine „Flatrate“ für alle DB-Fahrten.