Microsoft hat mit den Surface Laptops für viele eine MacBook-Alternative für Windows-Nutzer geschaffen. Doch bislang haben die Premium-Notebooks mit einem großen Nachteil zu kämpfen. Dieses Problem könnte sich mit dem neuesten Modell der Laptop-Reihe aber unter Umständen in Luft auflösen. 

Preiswerter Surface Laptop: Microsoft soll an günstiger Einsteiger-Variante arbeiten

Microsofts Surface-Reihe richtet sich an erster Linie an Premium-Kunden, die das nötige Kleingeld zur Hand haben. Denn als echte Preis-Leistungs-Brecher gelten die Laptop- und Tablet-Produkte des Windows-Herstellers wahrlich nicht. Lediglich das günstige Surface Go richtet sich bislang an Einsteiger.

Doch das könnte sich bald ändern, wie WindowsCentral berichtet. Laut ersten Informationen soll Microsoft intern an einem neuen Projekt namens „Sparti“ arbeiten. Hinter dem Codenamen versteckt sich ein 12,5 Zoll großes Notebook, das deutlich günstiger als der aktuelle Surface Laptop 3 angeboten werden soll. Preise von 500 bis 600 US-Dollar stehen im Raum – eine „Go“-Version des aktuellen Surface Laptop 3 quasi. Mit diesem Schritt würde Microsoft seine potenzielle Zielgruppe auf einen Schlag deutlich vergrößern. Vor allem für Schüler und Studenten könnte das günstige Einsteiger-Notebook dann einen zweiten Blick wert sein.

Microsoft-Surface-Produkte bei Amazon anschauen

Microsofts aktuelle Surface-Produkte können mit guter Verarbeitungsqualität auftrumpfen – davon konnten wir im Hands-On überzeugen:

Surface Pro 7, Pro X und Laptop 3 im Hands-On: Alles, was du willst musst

Auch erste technische Daten sollen bereits bekannt sein. So geht man aktuell davon aus, dass im Inneren ein aktueller i5-Prozessor der zehnten Generation werkelt, der von 4 GB RAM und 64 GB internem Speicher flankiert wird. Ein Leistungsmonster wird der „Surface Laptop Go“ also wahrscheinlich nicht, zum Schreiben von Mails, Bearbeiten von PDFs und Office-Arbeiten dürfte es aber allemal reichen. Als Betriebssystem kommt Windows 10 im S-Modus zum Einsatz.

Günstiger Surface Laptop: Welche Kompromisse müssen Kunden eingehen?

Im Vergleich zum klassischen Surface Laptop 3 fallen Speicher- und RAM-Konfiguration deutlich geringer aus, an der Verarbeitungsqualität soll man jedoch nicht gespart haben. Die Light-Variante soll sich immer noch wie alle anderen Surface-Produkte anfühlen: sehr hochwertig. Potenzielle Kunden können jedoch davon ausgehen, dass der Laptop aufgrund seiner kleineren Größe noch leichter und damit einfacher zu transportieren ist. Fraglich bleibt hingegen, ob der angepeilte Verkaufspreis in Kombination mit der Einsteiger-Hardware für die Zielgruppe wirklich interessant ist oder die Kundschaft in dem Bereich dann doch lieber zur potenteren Hardware der Konkurrenz greift.

Offizielle Informationen von Microsoft gibt es zum neuen Gerät bislang noch nicht, sollte sich daran jedoch etwas ändern, halten wir euch auf dem Laufenden.

Robert Kohlick
Robert Kohlick, GIGA-Experte für Gaming-Hardware, -PCs und -Laptops.

Ist der Artikel hilfreich?