Google möchte die Art und Weise, wie Android-Updates installiert werden, verändern und hat bereits im kleinen Umfang angefangen. Das sorgt nun aber für Verwirrung bei den Handy-Nutzern.

 

Android 11

Facts 

Google startet System-Update über den Play Store

Es klingt eigentlich nur logisch: Google wird zukünftig auch System-Updates für das Betriebssystem Android oder Teile davon direkt über den Google Play Store verteilen. Mittlerweile hat die Umstellung begonnen und Google verteilt kleine Updates direkt über den Play Store an Nutzer. Das funktioniert auch sehr gut, doch es gibt auch Verunsicherung – berichtet SmartDroid. Normalerweise muss man bei Updates aus dem Play Store keinen Neustart des Handys durchführen. Wenn eine App oder ein Spiel eine neue Version bekommt, ist das auch nicht nötig. Das ändert sich jetzt aber, denn nach System-Updates ist meist immer ein Neustart des Handys nötig. Die Nutzer werden sich daran gewöhnen müssen, dass sie zukünftig vermutlich häufiger ihr Handy nach der Installation eines solchen Updates neu starten müssen.

Bei Google nennt sich diese Neuerung „Project Mainline“. Sie soll dafür sorgen, dass man, unabhängig von den Herstellern, Teile des Android-Betriebssystems aktualisieren und auf dem neuesten Stand halten kann. So will Google Smartphones schneller und länger mit Neuerungen versorgen. Es wird dann kein großes Update mehr nötig sein, was Monate oder Jahre auf sich warten lässt. Google würde Android dadurch modular machen und zumindest einige Teile selbst aktualisieren – falls die Hersteller mitmachen. Bisher ist das nur bei Handys von Google und Geräten im AOSP (Android Open Source Project) möglich, die mit purem Android laufen.

Google Pixel 4 bei Amazon kaufen

Android 11: Das erwartet uns

Android 11 Beta: Das ist neu

Kann Google das Android-Update-Problem lösen?

Auch wenn „Project Mainline“ wie eine gute Idee klingt, wird sich damit das grundlegende Problem von Android-Updates nicht lösen lassen. Smartphone-Hersteller wie Samsung, Huawei und Co. werden auch weiterhin einige Monate benötigen, um die Geräte mit einer neuen Version zu versorgen. Es bleibt also im Großen und Ganzen dabei, dass wir auch zukünftig auf Android-Updates warten müssen – wenn wir kein Google-Handy besitzen.

Peter Hryciuk
Peter Hryciuk, GIGA-Experte für Smartphones, Tablets, Android, Windows und Deals.

Ist der Artikel hilfreich?