Im Streifen Guns Akimbo nimmt Daniel Radcliffe unfreiwillig an einem Videospiel-ähnlichen Kampf ums Überleben teil. Ob die an seine Hände genieteten Pistolen dabei helfen oder stören, verrät der Trailer.

 

Videospielkultur

Facts 

In einer Welt wie aus einem abgedrehten Videospiel findet sich die Figur von Ryan Reynolds im Film Free Guy ... Oh, Entschuldigung! Das ist der falsche Film. Noch mal auf Anfang:

In einer Welt wie aus einem abgedrehten Videospiel findet sich die Figur von Daniel Radcliffe im Film Guns Akimbo mitten in einem perversen Spiel um Leben und Tod wieder. Im Real-Life-Videospiel Skizm kämpfen zufällig ausgewählte Personen ums Überleben, während Tausende Zuschauer die Live-Streams dieser Gladiatorenkämpfe verfolgen.

Miles (Daniel Radcliffe) ist ein ziemlicher Loser und steht auf die Skizm-Streams. Er legt sich aber mit den falschen Leuten an und wird in seiner Wohnung überfallen. Als er aufwacht, ist er Teil des Spiels und muss die ungeschlagene Siegern Nix (Samara Weaving) bezwingen, um aus der Sache rauszukommen. Oh, und ihm wurden Pistolen an die Hände genietet.

Guns Akimbo - Official Trailer

Das Ganze ist eine bunte Mischung aus Scott Pilgrim vs. the World, The Purge, The Running Man und einem verschollenen Saints Row-DLC. Dazu kommen eine gehörige Portion Brutalität und vermutlich eine Menge Witze darüber, dass Daniel Radcliffe seine Hände nicht mehr benutzen kann. Oh, und er hat keine Hose aber dafür Plüschpantoffeln an. Die Regie übernimmt Jason Lei Howden (Deathgasm).

Nun wissen wir auch endlich alle, woher dieser Meme stammt:

Mal sehen, was bei der nächsten Verschmelzung von Film Videospiel entsteht. In den USA ist der Film ab dem 5. März 2020 in den Kinos zu sehen. Einen Release-Termin für Deutschland gibt es noch nicht.

Was sagt ihr zum Trailer von Guns Akimbo? Ein Film den ihr euch anschauen würdet oder absolut nicht euer Fall?

Daniel Hartmann
Daniel Hartmann, GIGA-Experte für FPS, E-Sport, Streaming-Kultur und Mass Effect.

Ist der Artikel hilfreich?