Huawei steht aktuell im Kreuzfeuer der USA und China. Um die Wogen etwas zu glätten und die Vorwürfe der US-Regierung zu entkräften, hat das Unternehmen eine Interview-Serie gestartet. In der neuesten Folge verrät Richard Yu ein Geheimnis, das er seit acht Jahren hütet.

 

Huawei

Facts 

Huawei wäre fast aus dem Smartphone-Markt ausgestiegen

Richard Yu, der Chef des Verbrauchergeschäfts bei Huawei, hat in einem Interview verraten, dass das chinesische Unternehmen vor acht Jahren fast aus dem Smartphone-Geschäft ausgestiegen wäre – berichtet Gizmochina. Damals hat Huawei billige Low-End-Smartphones von OEM-Partnern unter eigenem Namen verkauft und die entsprechende Quittung bekommen. Die Kunden waren einfach nicht zufrieden, die Verkaufszahlen entsprechend schlecht. Das Unternehmen stand also kurz davor das Geschäft mit Handys zu beenden.

Statt aufzugeben hat Richard Yu entschieden, dass Huawei in den Markt für Mittelklasse- und High-End-Smartphones aufsteigt. Die Smartphones sollten viel besser werden, die Kunden zufriedener und die Marke von Huawei stärker in den Fokus rücken. Das Ergebnis sehen wir heute. Vor acht Jahren hat Huawei 3 Millionen Smartphones verkauft, bei denen die Kunden nicht zufrieden waren. 2019 hat Huawei über 200 Millionen Handys verkauft – und die Kunden sind sehr zufrieden. Ein gigantischer Sprung und laut Yu eine sehr mutige Entscheidung diesen Weg einzuschlagen, statt einfach das Geschäftsfeld zu verlassen.

Huawei P30 Lite mit Google-Apps bei Amazon kaufen

Huawei ist im Bereich der Smartphone-Kamera führend:

Bilderstrecke starten(17 Bilder)
Huawei P30 Pro im Kamera-Test: So gut werden die Fotos der Leica

Huawei im Visier der USA – trotzdem nicht zu stoppen

Leichter ist das Geschäft mit Smartphones für Huawei in den letzten Jahren nicht geworden, der Erfolg hält aber an. Wären der Handelskrieg zwischen den USA und China nicht ausgebrochen und Sanktionen gegen Huawei ausgesprochen worden, hätte es das chinesische Unternehmen wohl 2019, spätestens aber 2020 zum größten Smartphone-Hersteller der Welt geschafft. In Europa werden neue Huawei-Handys hingegen ohne Google-Dienste und -Apps angeboten, sodass das Wachstum langsamer voranschreitet. Zerstört haben die USA Huawei durch die Sanktionen aber nicht – nur ausgebremst.