Das Huawei MateBook X Pro gilt als echter MacBook-Pro-Killer für all diejenigen, die ein leistungsfähiges Windows-Gerät wollen. Jetzt legt Huawei mit einem ultraleichten Laptop nach, der abermals Apples Notebook-Sparte ins Visier nimmt – und ihr in einem entscheidenden Punkt voraus ist.

 

Huawei MateBook X Pro (2020)

Facts 
Huawei MateBook X Pro (2020)

Huawei MateBook X vorgestellt: MacBook-Konkurrent wiegt nur 1 Kilo

Rund 1 Kilogramm leicht soll das neue MateBook X sein, das Huawei in China ab dem 24. August ausliefert. Es ist damit leichter als Apples MacBook Air und das MateBook X Pro, die beide rund 1,3 Kilogramm auf die Waage bringen. Das neue MateBook X erinnert – so kennt man es vom chinesischen Hersteller – stark an Apple-Hardware: Mit dem MacBook Air hat es die Gehäuseform gemein, einige Features erinnern aber auch an das MacBook Pro. Es ist zudem mit einer maximalen Höhe von 13,6 mm etwas dünner als das MacBook Air an seiner dicksten Stelle (16,1 mm)

Das MateBook X besitzt einen 13-Zoll-Bildschirm (statt 13,9 beim X Pro) mit einer Auflösung von 3.000 x 2.000 Pixeln. Er beherrscht zwar sRGB, aber nicht den erweiterten P3-Farbraum, den das MacBook Pro unterstützt. Der Rahmen um das Display ist noch schmaler als bei Apples Laptops. Von der Konkurrenz übernommen hat Huawei ein großes Trackpad, das druckempfindlich sein soll und so ähnlich wie Apples Force-Touch-Trackpad funktionieren könnte.

Im Inneren kann man zwischen den Vierkern-Prozessoren Core i5-10210U und Core i7-10510U wählen. Außerdem zwischen 8 und 16 GB LPDDR3-RAM. Standard ist eine 512 GB SSD – in diesem Punkt ist Huawei noch immer großzügiger als Apple. Keine allzu große Erwartungen sollte man bei einem so flachen Gehäuse an die Grafik haben; und so ist Huaweis Entscheidung für Intels UHD 620 wenig überraschend. Zwei USB-C-Ports hat das X, Thunderbolt 3 unterstützen sie aber nicht. Das macht Apple besser – auch schon beim MacBook Air.

Huawei MateBook X bei Amazon ansehen

Das MateBook x Pro haben wir uns um letzten Jahr genauer angesehen:

Huawei MateBook X Pro: Das bessere MacBook Pro mit Windows?

Die ungewöhnliche und nicht immer günstige Kameraposition sowie einen Fingerabdrucksensor übernimmt das MateBook X vom X Pro – ein früheres Modell des Notebooks haben wir ausführlich getestet.

Huawei MateBook X (2020) Preis und Verfügbarkeit

Gleich vorweg: Wann das MateBook X in Deutschland und Europa verfügbar sein wird, ist derzeit unbekannt. In China ist der Marktstart am 24. August. Preislich liegt das Gerät näher am MacBook Air als am MacBook Pro: Für umgerechnet rund 970 Euro soll man das MateBook X bekommen. Je rund 120 Euro Aufpreis könnten Upgrades für Prozessor und Arbeitsspeicher (auf i7 und 16 GB RAM) kosten. Zum Vergleich: Das MacBook gibt es derzeit bei Amazon ab etwa 1.000 Euro.

Thomas Konrad
Thomas Konrad, GIGA-Experte für macOS, iOS und Apple-Hardware.

Ist der Artikel hilfreich?