IBM: Diese Smartwatch soll dein Smartphone und Tablet ersetzen

Peter Hryciuk 5

Was kommt nach dem Smartphone? Der Samsung-Chef sagt schon das Ende voraus und IBM hat bereits eine Lösung, die interessant klingt – auch wenn sie technisch jetzt noch nicht machbar wäre. Ist das die mobile Revolution, auf die wir alle warten?

IBM will Smartphone und Tablet in Smartwatch vereinen

Samsung, Huawei, Apple und viele andere Hersteller suchen nach dem nächsten großen Ding und fragen sich, was kommt nach dem Smartphone? Faltbare Geräte, wie das Galaxy Fold und Huawei Mate X seien laut dem Samsung-Chef nur für den Übergang der nächsten 5 Jahre gedacht. Danach soll ein komplett neues mobiles Erlebnis möglich sein. Was genau damit gemeint ist, weiß bisher noch keiner. Sind es smarte Kopfhörer, Brillen oder doch eine Smartwatch?

IBM ist bisher eigentlich nicht wirklich in Erscheinung getreten, wenn es um solche Produkte geht. In einem Patent beschreibt das Unternehmen aber eine Smartwatch, die alles können soll. LetsGoDigital hat aus den Zeichnungen ein Renderbild erstellt, das die Idee deutlicher aufzeigt:

Dort sehen wir eine klassische Smartwatch mit fast randlosem Display. Man kann das Display der Uhr individuell mit Modulen erweitern. Beispielsweise mit vier Bildschirmen in ein Smartphone oder mit acht Stück in ein Tablet verwandeln. Die Anordnung kann je nach Einsatzzweck individuell bestimmt werden.

Mit Google Pay: Comdirect-Konto eröffnen und 75 Euro kassieren*

Diese Smartwatches bewegen Deutschland:

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Top 10: Die aktuell beliebtesten Smartwatches in Deutschland

Bisher nur ein Konzept – und aktuell auch nicht machbar

Natürlich handelt es sich hierbei nur um eine Idee von IBM, wie so ein Konzept einer erweiterten Smartwatch aussehen könnte. Ganz so unrealistisch sehen wir dieses Konzept nicht. Wir glauben aber auch nicht, dass die Technologie schon so weit ist, damit eine Smartwatch in kompakten Ausmaßen und schönem Design jetzt so schon umsetzbar wäre. Abgeneigt wären wir aber nicht – solange die Akkulaufzeit überzeugt und Bedienung nicht darunter leidet. Was denkt ihr?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung