In Modern Warfare musst du für Vorratslieferungen zahlen – und Spieler regen sich auf

Steffen Marks 3

Call of Duty: Modern Warfare ist noch nicht einmal erschienen und sorgt bereits für Kontroversen. In der Beta entdeckten einige Spieler jetzt ein verstecktes Bezahlsystem.

Für den diesjährigen Call of Duty-Ableger verzichtet Activision auf einen Season Pass und wendet sich damit vom Modell der Vorgänger ab. Ganz ohne die Möglichkeit, auch nach dem einmaligen Kauf des Spiels Geld auszugeben, kommt aber auch Modern Warfare nicht aus. Wie einige Spieler der Beta herausgefunden haben wollen, soll es ein alternatives Bezahlsystem geben. Wie im Screenshot zu erkennen ist, findet sich bei den „Common Supply Drops“, also den Versorgungslieferungen, das böse Wort Lootbox.

Vermutlich wird sich Modern Warfare also wie bereits Black Ops 4 auf Mikrotransaktionen und Lootboxen stützen. Sicher können wir selbstverständlich erst nach Release sein. Die Meinungen darüber, ob diese Entwicklung eine Überraschung darstellt, gehen auf Reddit deutlich auseinander. Der Großteil der Community reagiert mit Wut – kein Wunder, denn Fans von Lootboxen sind Call of Duty noch nie gewesen. Für Einzelne stellt das neue System keine unerwartete Wendung dar.

Bilderstrecke starten
15 Bilder
Die coolsten Fakten und Geheimnisse aus Call of Duty.

Was hältst du von der Forderung, dass es ein anderes Modell für Mikrotransaktionen in Modern Warfare geben soll? Holst du dir das neue Call of Duty? Sag uns, was du denkst und wir sagen dir, was wir denken! Falls du das wissen willst, natürlich nur.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung