Kaum sind AMDs neue Ryzen-Prozessoren in den Verkauf gestartet, gibt es die ersten Gerüchte zu Intels neuen Comet-Lake-CPUs – und die haben es in sich! Nicht nur erste technische Details wie Taktraten und Anzahl der Kerne sind durchgesickert, sondern auch die Preise sollen schon bekannt sein. GIGA hat alle Informationen für euch zusammengefasst und verrät euch, ob man den Gerüchten Glauben schenken kann. 

Neue Infos zu Comet Lake: Technische Details zu Intel-Prozessoren geleakt

Im japanischen Internet-Forum 5ch sind erste Informationen zu Intels neuen Comet-Lake-Prozessoren geleakt: Kernanzahl, Taktraten, Stromverbrauch – sogar die Preise für die neuen CPUs gibt es schon zu sehen. Die wichtigsten Kenndaten der neuen Prozessoren haben wir weiter unten in einer Tabelle für euch zusammengefasst, da die Auflösung der Grafik, die online geleakt wurde, recht dürftig ausfällt:

Wen man den Angaben Glauben schenkt, erhöht Intel die Kernanzahl seiner neuen i9-Prozessoren: Statt 8 Kernen sollen in den drei neuen i9-CPUs nun 10 Kerne gleichzeitig arbeiten. Eine Änderung, die sich hingegen durch das ganze Portfolio zieht: Alle Prozessoren sollen Hyper-Treading unterstützen – das gab es bei Intel bislang noch nie.

Auch die Unterstützung für RAM mit höheren Taktraten scheint bei Intel an Bedeutung zu gewinnen. Die neuen i3-Prozessoren sollen problemlos mit Arbeitsspeicher-Taktraten von 2.933 MHz umgehen können, bei i5-, i7- und i9-CPUs liegt die Angabe sogar bei 3.200 MHz und würde damit mit AMDs Ryzen-3000-Prozessoren gleichziehen. Einen Release-Termin für die kommenden Prozessoren bleibt uns die Folie schuldig.

Hier findet ihr Intels aktuellen High-End-Gaming-Prozessor auf Mindfactory

Laut der anonymen Quelle setzt Intel auch bei Comet Lake noch auf eine weiter verbesserte Variante des 14-nm-Fertigungsverfahren (14+++), neue Sockel scheinen aber trotzdem fällig zu werden. Bisher ging man in der Gerüchteküche davon aus, dass Intel an einem LGA12xx-Sockel arbeiten würde. Die Angabe auf der geleakten Folie bringt jedoch einen LGA1159-Sockel ins Spiel.

Hier findet ihr die geleakten technischen Daten von Intels neuen Prozessoren im Überblick: 

ProzessorTaktraten (Basis/Turbo)Kerne/ThreadsTDPSockelPreis
i3-101003,7 / 4,4 GHz4/865 WattFCLGA 1159129 US-Dollar
i3-103003,8 / 4,5 GHz4/862 WattFCLGA 1159149 US-Dollar
i3-103204,0 / 4,7 GHz4/891 WattFCLGA 1159159 US-Dollar
i3-10350K4,1 / 4,8 GHz4/891 WattFCLGA 1159179 US-Dollar
i5-104003,0 / 4,4 GHz6/1265 WattFCLGA 1159179 US-Dollar
i5-105003,1 / 4,6 GHz6/1265 WattFCLGA 1159199 US-Dollar
i5-106003,2 / 4,8 GHz6/1265 WattFCLGA 1159229 US-Dollar
i5-10600K3,7 / 4,9 GHz6/1295 WattFCLGA 1159269 US-Dollar
i7-107003,1 / 4,9 GHz8/1665 WattFCLGA 1159339 US-Dollar
i7-10700K3,6 / 5,1 GHz8/1695 WattFCLGA 1159389 US-Dollar
i9-10800F2,7 / 5,0 GHz10/2065 WattFCLGA 1159409 US-Dollar
i9-10900F3,2 / 5,1 GHz10/2095 WattFCLGA 1159449 US-Dollar
i9-10900KF3,4 / 5,2 GHz10/20105 WattFCLGA 1159499 US-Dollar

Leak zu Intels neuen Prozessoren: Können diese Angaben stimmen?

Wer einen genauen Anblick auf die geleakte Grafik wirft, wird merken, dass es einige Ungereimtheiten gibt. Normalerweise gibt Intel bei der Angabe der Lithografie (Fertigungsverfahren) in solchen Folien keine genauen Infos darüber, um welche Revision es sich handelt. Genau diese Information wird in dem Leak jedoch ganz klar kommuniziert.

Die Angabe der Cache-Größe der i3-Prozessoren sorgt bei uns ebenfalls für Fragezeichen. Normalerweise stellt Intel seinen Prozessoren entweder 1,5 oder 2 MB Cache pro Kern zur Seite – folglich müssten die i3-Prozessoren 6 MB Cache besitzen. Auf der Folie werden jedoch 7 MB vermerkt. Dabei kann es sich zwar um einen simplen Tippfehler handeln, etwas misstrauisch macht uns diese Angabe aber trotzdem.

Genaue Angaben zur Ursprungsquelle der Informationen gibt es auch keine. Der Beitrag wurde anonym gepostet, anschließend gab es vom Urheber keine weiteren Kommentare. Zusammengefasst: Bislang können wir nicht mit Sicherheit sagen, dass es sich bei diesen Angaben um reale Werte handelt. Einige der Zahlen, etwa die angepeilten Basis- und Turbo-Taktraten, ergeben auf den ersten Blick Sinn, doch ein Großteil der Informationen scheinen zumindest fragwürdig. Wir begegnen den Informationen aktuell mit größter Skepsis und empfehlen jedem Leser, das Gleiche zu tun.

Wir haben bei der Pressestelle von Intel nachgefragt und um einen Kommentar zum Thema gebeten. Sobald wir eine Antwort erhalten, werden wir den Artikel mit einem entsprechenden Update versehen.

Durch den Release der neuen Prozessoren wird sich wahrscheinlich auch in unserer Bestenliste einiges verändern: 

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Top-10-Prozessoren: Die aktuell beliebtesten Intel- und AMD-Chips in Deutschland

Was sagt ihr zu den geleakten Angaben über Intels neue Prozessoren? Denkt ihr, dass die Zahlen stimmen? Wenn ja, glaubt ihr, dass sich AMD Gedanken über die Leistungsfähigkeit der Chips der Konkurrenz machen sollte? Schreibt uns eure Meinung zum Thema gerne in die Kommentare.