Intels neue Prozessorgeneration steht bereits in den Startlöchern. Doch kann der Branchenprimus mit seinem neuen Flaggschiff AMD nun wieder die Butter vom Brot nehmen? Erste geleakte Benchmarks geben die Antwort.

Intel Core i9-10900K: Das leistet der Chip im Vergleich zu AMDs Alternativen

Zehn Kerne, 20 Threads und das bei einer maximalen Taktrate von bis zu 5,3 GHz. Intels neuer Flaggschiff-Prozessor, der Intel Core i9-10900K, klingt auf dem Blatt recht vielversprechend. Doch schon im Vorfeld wurde klar, dass der neue Chip aufgrund seiner alten Architektur mit einigen Problemen zu kämpfen hat.

Doch wie steht es nun wirklich um die Leistungsfähigkeit des neuen Top-Produkts? Kann Intel zu AMDs Ryzen-9-Prozessoren aufschließen – oder den Rivalen sogar hinter sich lassen?

Im Moment scheint AMDs Strategie Früchte zu tragen. Das ist das Erfolgsrezept des Intel-Konkurrenten:

AMD vs. Intel: Wie sich Intel die Butter vom Brot klauen lässt

Wie TweakTown berichtet, konnte ein chinesisches Fachmagazin den Intel Core i9-10900K bereits unter die Lupe nehmen und hat den Prozessor gegen AMDs aktuelle Top-Modelle antreten lassen: den Ryzen 9 3900X und Ryzen 9 3950X.

AMD Ryzen 9 3900X bei Mindfactory anschauenAMD Ryzen 9 3950X bei Mindfactory anschauen

Das Ergebnis der ersten Benchmarks war beinahe zu erwarten: Intel liegt bei Gaming-Anwendungen in der Regel vor AMD – riesige Unterschiede gibt es hier jedoch nicht. Bei den Tests kam eine RTX 2080 Ti zum Einsatz, um ein Grafikkarten-Flaschenhals ausschließen zu können.

Bei anderen, rechenintensiveren Anwendungen, die vor allem von einer hohen Anzahl von Kernen und Threads profitieren (wie etwa Cinebench R20), lassen AMDs Prozessoren Intels neues Flaggschiff im Regen stehen. Kein Wunder, schließlich haben die Prozessoren von Team Rot auch zwei bzw. sechs Kerne mehr zur Verfügung.

Wirklich erstaunlich wird es jedoch beim Energieverbrauch der einzelnen Chips. Hier macht sich das Alter von Intels Architektur besonders bemerkbar. Während AMDs Chips unter Last 263 Watt (Ryzen 9 3900X) bzw. 306 Watt (Ryzen 9 3950X) verbrauchen, genehmigt sich Intels i9-10900K ganze 338 Watt – und das, obwohl der Chip die geringste Anzahl an Kernen bereitstellt.

Ein abschließendes Fazit wird sich jedoch erst ziehen lassen, wenn mehr Testberichte online sind und man so ein besseres Gesamtbild von Intels neuem Top-Prozessor bekommt. Dennoch wird klar, dass Intel aktuell ganz schön mit AMD zu kämpfen hat.