iOS 13 durchbricht wichtige Schallmauer: Apple atmet auf

Holger Eilhard 8

Die Unklarheiten die Apples iOS-Updates in diesem Jahr umnebelten, haben offenbar ihre Spuren hinterlassen. Mit gleich mehreren Updates innerhalb weniger Tage, haben sich die Nutzer in den vergangenen Wochen Zeit mit der Aktualisierung ihrer iPhones gelassen. Jetzt gibt es auch offizielle Zahlen von Apple.

iOS 13 durchbricht wichtige Schallmauer: Apple atmet auf
Bildquelle: GIGA.
Update 17. Oktober 2019:
Nachdem Apple zunächst keine eigenen Zahlen zur Verbreitung von iOS und iPadOS hatte, lieferte der iPhone-Hersteller in den vergangenen Stunden nun auch offizielle Werte. Wie üblich sind die aktualisierten Daten in App-Store-Übersicht für Entwickler zu finden.

Laut Apple nutzen bereits rund einen Monat nach der offiziellen Vorstellung mehr als die die Hälfte aller iOS-Geräte iOS 13 – damit durchbricht Apple die wichtige Schallmauer von 50 Prozent und kann etwas aufatmen.  iOS 12 kommt weiterhin auf 41 Prozent. Beim iPad und dem neuen iPadOS besteht hingegen noch etwas Nachholbedarf. Hier sind es nur 33 Prozent aller Apple-Tablets, die mit dem aktuellen Betriebssystem ausgestattet sind. Die Zahlen wurden in beiden Fällen am 15. Oktober 2019 gemessen.

Ursprünglicher Artikel vom 10. Oktober 2019:

iOS 13: Startschwierigkeiten zeigen sich in den Nutzerzahlen

Schon als die ersten Reviews zum iPhone 11 veröffentlicht wurden, warnten die Tester vor dem problematischen iOS 13. Man sollte lieber gleich auf iOS 13.1 warten, welches, für Apple untypisch, bereits wenige Tage nach dem Verkaufsstart des iPhone 11 und 11 Pro verfügbar war. Ein möglicher Grund für die langsamere Akzeptanz könnte aber auch der Wegfall einiger unterstützter Geräte sein. So erhalten iPhone 5s, iPhone 6 und 6 Plus keine Aktualisierung auf iOS 13.

Auch in diesem Jahr hat Mixpanel, ein Unternehmen, dessen Analyse-Software in Webseiten und Apps zum Einsatz kommt, wieder eine Statistik zum jüngsten iOS-Update veröffentlicht. Sah es in den ersten Tagen noch so aus, als könnte iOS 13 mit der Verbreitung von iOS 12 im vergangenen Jahr mithalten oder gar schneller sein, zeigt sich nun, dass die Verbreitung etwas verlangsamt ist.

So schafft es iOS 13 rund drei Wochen nach der Verfügbarkeit auf knapp über 40 Prozent; iOS 12 liegt mit mehr als 50 Prozent auch heute noch vor der aktuellen Version. 40 Mehr als Prozent klingen auf den ersten Blick nicht schlecht, aber ein Blick auf die Zahlen des vergangenen Jahres zeigt, dass iOS 12 bereits nach knapp zwei Wochen den Vorgänger überflügeln konnte. Nach drei Wochen lag iOS 12 im Oktober 2018 schon bei rund 54 Prozent und konnte iOS 11, das nur noch auf weniger als 40 Prozent kam, hinter sich lassen.

Wer iOS 13 noch nicht installiert hat, kann sich hier einen Überblick über einige der wichtigsten neuen Funktionen verschaffen:

13 Funktionen von iOS 13 für iPhone.

iOS 13: Apples offizielle Zahlen fehlen noch

Während Mixpanel bereits seit Wochen die Zahlen zu iOS aktualisiert, ist von Apple selbst derzeit noch nichts zu hören. Die Zahlen in der App-Store-Übersicht basieren derzeit noch auf dem Stand vom 6. August 2019. Hier hatte iOS 12 noch einen Anteil von 90 Prozent, iOS 11 kommt auf 7 Prozent.

Mit den steigenden Verkäufen des iPhone 11 und immer neuen Nutzern, die ihr iPhone auf das neueste Betriebssystem aktualisieren, wird auch iOS 13 in naher Zukunft die am weitesten verbreitete Version sein. Es dürfte aber in diesem Jahr etwas länger dauern. Neben den iOS-Zahlen hat Mixpanel außerdem auch wieder Statistiken zur Verbreitung der neuen iPhones; hier die Zahlen zum iPhone XS und XR.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung