Viele Käufer des neuen iPad Pro sind heiß auf Apples neues Magic Keyboard, das frühestens im Mai in die Läden kommt. Um die Wartezeit zu überbrücken, hat iFixit nun das Apple-Tablet auseinander genommen.

 

iPad Pro (2020)

Facts 
iPad Pro (2020)

iFixit lüftet Geheimnis: Wie viel ist neu beim iPad Pro 2020?

iFixit zerlegt das neue iPad Pro: Die Experten überprüfen dabei auch, wie viel Neues in dem Apple-Tablet steckt. Die größte Attraktion ist gewiss der neue LiDAR-Sensor, der Objekte in der näheren Distanz durch Infrarotlicht erfassen kann – er bildet zusammen mit den beiden Kameralinsen ein Bauteil, das sich im Ganzen entnehmen lässt. Vorausgesetzt, man schafft es überhaupt bis dahin: Apples iPad Pro sei wie schon der Vorgänger aus dem Jahr 2018 schwer zu öffnen.

Springt nicht ins Auge, ist aber auch „neu“: Apples A12Z Chip mit 8-Kern-GPU. Im Gegensatz zum Vorgänger kann das Tablet nun auf alle acht statt wie bislang auf sieben Kerne zurückgreifen. 6 GB Arbeitsspeicher sind nun außerdem Standard – auch bei Modellen mit weniger als 1 TB Speicher.

Günstiger als beim Hersteller: iPad-Modelle bei Amazon

Bei der Vorstellung des neuen Tablets beweist Apple Humor:

iPad Pro 2020: Apple Werbespot

Reparaturfreundlichkeit weiterhin schlecht

Apples iPad Pro 2020 bekommt von iFixit eine denkbar schlechte Bewertung in Sachen Raparaturfreundlichkeit: 3 von 10 Punkten. Hier hat sich seit 2018, als die erste iPad-Pro-Generation mit Face ID erschien, nichts geändert. Und so muss man beispielsweise weiterhin zunächst die Hauptplatine äußert sorgfältig ausbauen, bevor man die Batterien austauschen kann.

Nicht viel besser bewertete iFixit auch das MacBook Air, das Apple zusammen mit dem neuen iPad Pro vorgestellt hatte. Apples Universal-Laptop bekam 4 von 10 Punkten. Ein neu platziertes Kabel erleichtert bei dem Gerät immerhin manche Reparaturen.