Mit dem iPhone 11 wird Apple in wenigen Wochen einmal mehr versuchen, die Konkurrenz zu überbieten – allen voran das Samsung Galaxy Note 10. Doch in einem Punkt wird das wohl nicht gelingen.

iPhone 11 und Galaxy Note 10 angeblich mit dem gleichen Display-Material

Aus Südkorea stammt ein Bericht, der ein erstes Detail zum iPhone 11 verrät: Angeblich soll Apple beim Display der nächsten iPhone-Generation auf das gleiche Material setzen wie Samsung beim Galaxy Note 10 (via 9to5Mac). Beim iPhone XS (Plus) soll sich Apple dagegen für eine spezielle Materialzusammensetzung entschieden haben, die so bei keinem anderen Smartphone-Hersteller zu finden ist. Was hinter Apples Sinneswandel steckt, ist unklar. Das Portal 9to5Mac hat einen interessanten Verdacht.

Frank von GIGA zeigt euch das neue Samsung Galaxy Note 10:

Samsung Galaxy Note 10 (Plus): Das Note für Groß und Klein

iPhone XS bei Amazon

iPhone 11: Neues Display, weniger Risiko?

Grund für die Umstellung des Displaymaterials könnten offenbar zu schlechte iPhone-Verkaufszahlen sein, meint 9to5Mac: Weil Apple bei Samsung weniger Displays kaufte als ursprünglich vereinbart, soll der US-Konzern angeblich Strafzahlungen in Höhe von rund 600 Millionen US-Dollar leisten müssen. Durch die Verwendung eines gängigeren Materials kann Apple ähnliche Sanktionen künftig womöglich verhindern. Bestätigt ist davon jedoch nichts.

Die Nachfolger für iPhone XS (Plus) und iPhone XR dürfte Apple wie in den vergangenen Jahren Anfang September vorstellen. Auf größere Verzögerungen bei der Auslieferung müssen sich Kunden offenbar nicht einstellen.