Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Mobility
  4. Irres E-Auto-Konzept: Peugeot pfeift auf Konventionen und will 800 km rausholen

Irres E-Auto-Konzept: Peugeot pfeift auf Konventionen und will 800 km rausholen

Peugeot stellt mit dem Konzept „Inception“ E-Autos ganz neu auf. (© Stellantis)
Anzeige

Ein E-Auto muss heute mehr können als Fahrer und Insassen von A nach B zu bringen. Das weiß auch Peugeot. Die französische Marke stellt mit ihrem jüngsten Konzept ein E-Auto vor, das viel mehr ist als ein Fahrzeug. Die Peugeot-Chefin selbst verspricht, dass Kunden nichts vermissen werden, was sie aus ihrem Wohnzimmer kennen.

800 km Reichweite: Peugeot macht mit Elektro-Konzept viel richtig

Mit dem Peugeot Inception Konzept präsentiert die französische Marke auf der CES 2023 ein E-Auto für die Zukunft. Geplant ist das bisher aber ausschließlich als Konzept, soll entsprechend nicht zum Kauf angeboten werden. Trotzdem gibt Peugeot – und damit auch der noch junge Riesenkonzern Stellantis – einen spannenden Ausblick darauf, wie man sich die E-Mobilität in einigen Jahren vorstellt. Mit diesen Details wartet das Konzeptauto auf:

  • 800 km Reichweite
  • Batterie mit 100 kWh Kapazität
  • 800-Volt-Schnellladetechnik
Anzeige

Die 800-Volt-Technik kennen manche E-Auto-Fahrer bereits aus den aktuellen Modellen von Hyundai und Kia. In nur fünf Minuten an einer entsprechend starken Ladesäule soll der Peugeot Inception genug Reichweite für 150 km aufladen können.

Anzeige

Dabei hilft der planmäßig geringe Verbrauch von 12,5 kWh auf 100 km. Vor allem bei den zu erwartenden Maßen der nicht gerade kleinen Limousine ist das eine Ansage. Die zugrundeliegende STLA-Plattform erlaubt eine Länge von 5 Metern. Mit einer Höhe von nur 1,34 m soll der Peugeot Inception Concept aber wenig Angriffsfläche für Luftwiderstand bieten. Außerdem soll der Konzeptwagen für kabelloses Laden per Induktion vorbereitet sein.

Auf der CES 2023 zeigt Peugeot CEO Linda Jackson das Inception Concept:

Im Cockpit spielen sich jedoch noch größere Neuerungen ab: Peugeot will das Armaturenbrett loswerden und so mehr Raum schaffen. Auch vom Lenkrad verabschiedet man sich zugunsten des Hypersquare genannten Steuerelements. Es ist gleichermaßen Lenkrad-Ersatz wie Steuerzentrale für die vielen digitalen Funktionen des E-Auto-Konzepts.

Anzeige

Mittig im Hintergrund des Hypersquare platziert Peugeot ein 360-Grad-Display. Es soll gleichzeitig als Entertainment-Screen für die Insassen dienen und Informationen mit Leuten außerhalb des Fahrzeugs teilen können:

Der futuristische Lenkrad-Ersatz Hypersquare wirkt auf den ersten Blick wie ein falsch montierter Getränkehalter, ist aber die zentrale Steuereinheit für den Peugeot Inception. (Bildquelle: Stellantis / Peugeot)

Autositze will Peugeot durch Loungesessel ersetzen, die sich mit per Luftdruck steuerbaren Polstern an jede Person ideal anpassen sollen. Intelligenter Stauraum, Loungesessel und Entertainment sollen beim Inception-Konzept dafür sorgen, das Kunden alles bekommen, was sie „von einem Wohnzimmer erwarten“.

Peugeot zieht die Zügel an: Elektro hat jetzt Priorität

Auch über das Konzeptauto hinaus macht Jackson große Ankündigungen: „Peugeot setzt sich für die Elektrifizierung seiner Produktpalette ein. Ab dem nächsten Jahr werden 100 Prozent der Fahrzeuge der Produktpalette elektrifiziert sein und in den nächsten zwei Jahren werden fünf neue 100 Prozent elektrische Modelle auf den Markt kommen. Unser Ziel ist einfach: Peugeot bis 2030 zur führenden elektrischen Marke in Europa zu machen“, so die Peugeot-Chefin (Quelle: Peugeot).

Anzeige