Far Cry 6 feiert seine kürzliche Ankündigung mit einem neuen, vielversprechenden Bösewicht. Spekulationen um ein interessantes Detail lassen jetzt die Vermutung aufkommen, dass ihr einen beliebten und altbekannten Bösewicht wiedersehen könntet. Was steckt dahinter?

Im Rahmen der gestrigen „Ubisoft Forward“-Show hat der Entwickler Far Cry 6 angekündigt. Auf den ersten Blick hat die Geschichte rund um den Diktator nichts mit vorherigen Teilen zu tun, es könnte allerdings sein, dass sie mehr zusammenhängen, als man denkt.

Far Cry 6: CGI-Trailer | Ubisoft Forward |DE | Ubisoft [DE]

Ist Far Cry 6 die Vorgeschichte zu Far Cry 3?

In den sozialen Medien tauchten nun Bilder auf, die eine Theorie aufwerfen und sogar Vaas-Darsteller Michael Mando selbst, zeigt sich davon begeistert. Das Bild zeigt den jungen Diego, den Sohn des Diktators. Es fällt auf, dass der junge dieselbe Narbe an der Augenbraue hat, wie der großartige Bösewicht Vaas Montenegro.

Ist Vaas tatsächlich der Sohn des Diktators, der durch die grausame Erziehung seines Vaters schier wahnsinnig wurde und später als Söldner unter dem Namen Vaas Montenegro Rook Island terrorisierte? Klingt zumindest nicht weit hergeholt.

Natürlich kann es sich bei dem Ganzen um einen Zufall handeln, doch was würdet ihr davon halten? Schreibt uns eure Meinung sehr gerne in die Kommentare.

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).