Zweifelsohne war „Top Gun: Maverick“ der Kino-Hit des vergangenen Jahres. Doch nicht jeder mag auch „Sunnyboy“ Tom Cruise. Wer dennoch nicht auf beeindruckende Flieger-Action verzichten mag, den beglückt Netflix jetzt mit einem neuen Filmdrama. Mit dabei Top-Gun-Star Glen Powell und der aktuelle Marvel-Bösewicht.

„Top Gun: Maverick“ erwirtschaftete an den Kinokassen weltweit fast 1,5 Milliarden US-Dollar. So erfolgreich wird „Devotion“, ebenso aus dem Jahr 2022, sicherlich nicht, muss sich aber nicht verstecken. Das US-amerikanische Kriegsdrama läuft ab dem 20. Januar direkt bei Netflix, nachdem der Film erst seit Ende November letzten Jahres in den US-Kinos anlief (bei Netflix ansehen).

Neu bei Netflix: Flieger-Drama nimmt es mit Top Gun auf

Der Film verzichtet zwar auf Tom Cruise, beruht im Gegensatz zu „Top Gun: Maverick“ aber auch auf wahren Begebenheiten und ist kein reines Fantasieprodukt. Im Mittelpunkt stehen die beiden Navy-Piloten Jesse Brown und Tom Hudner während des Koreakrieges. Der eine ist der erste afroamerikanische Kampfpilot innerhalb der Marine, der andere sein Freund und Waffenbruder in der Luft. Zufälligerweise sehen wir mit Glen Powell in der Rolle des Tom Hudner einen waschechten Top-Gun-Star, der schon neben Tom Cruise eine gute Figur abgab. Der ist wie gesagt nicht mit dabei, dafür aber Jonathan Majors als Jesse Brown.

Einen ersten Eindruck vom Flieger-Drama gibt es im Trailer:

Devotion - Trailer Englisch

Wer es noch nicht weiß, Majors verkörpert im Marvel Cinematic Universe den neuen Superschurken Nathaniel Richards alias Kang der Eroberer. Der wird uns die nächsten Jahre dort noch begleiten und ist in „Ant-Man and the Wasp: Quantumania“ ab 17. Februar in den Kinos zu sehen.

Auch ohne Tom Cruise gibt es Top-Kritiken

Kann „Devotion“ mit „Top Gun: Maverick“ am Ende mithalten? Die Kritiken sind schon mal vielversprechend. Rotten Tomatoes vergibt ganze 81 Prozent, die Zuschauer sogar 92 Prozent. Im Resümee liest sich dies dann so: „Devotion ist ein geradliniges Biopic, das die reale Geschichte ehrt und gleichzeitig ein beeindruckendes Drama bietet, das durch die herausragenden Leistungen der talentierten Darsteller noch verstärkt wird.“

Solltet ihr wissen:

Bei der IMDb fällt das Urteil hingegen etwas verhaltender aus, doch auch 6,7 von 10 Punkte ist alles andere als schlecht. Kurzum: Wer auf Flieger-Action und eine gute Story steht, mit Tom Cruise aber nichts anfangen kann, der sollte „Devotion“ bei Netflix eine Chance geben.