Wer dachte, dass sich AMD bis zum Release der neuen Ryzen-7000-Prozessoren ausruht, hat sich geschnitten. Gleich 7 neue Prozessoren stellte der Chiphersteller kurzerhand vor – darunter einige Preisbrecher und ein besonders flottes Modell.

7 auf einen Streich: AMD startet neue CPU-Offensive

AMD scheint Intel erneut das Wasser abgraben zu wollen. Im Rahmen eines kurzen Videos stellte das Unternehmen auf einen Schlag 7 neue Prozessoren vor, die in den kommenden Wochen und Monaten erscheinen sollen. Der Großteil davon richtet sich an preisbewusste Käufer. Mit dem Ryzen 7 5800X3D gibt es aber auch ein neues Gaming-Flaggschiff, das sogar Intels aktuelles Top-Modell in den Schatten stellen soll.

AMD stellt 7 neue Prozessoren vor

Der neue Ryzen 7 setzt auf den sogenannten „3D V-Cache“. Dieser zusätzliche Speicher ist direkt auf dem Chip implementiert und sorgt auf diese Weise für geringere Latenzen, was sich vor allem in Spielen bemerkbar macht. Der Ryzen 7 5800X3D soll im Vergleich zum Ryzen 9 5900X knapp 15 Prozent mehr Gaming-Leistung bieten und sogar bessere Bildraten als der Intel Core i9-12900K in Full-HD-Auflösung erreichen.

Nun nannte man auch endlich einen Termin für den Verkaufsstart und den angepeilten Preis des neuen Ryzen-Chips. Der Ryzen 7 5800X3D soll am 20. April 2022 für 449 US-Dollar auf den Markt kommen. Der Preis in Europa ist bislang noch nicht bekannt.

Und welche Prozessoren hat AMD sonst noch vorgestellt? Hier alle Modelle im Überblick:

Modell Kerne / Threads Taktrate (normal / Boost) TDP Architektur Preis
AMD Ryzen 3 4100 4 / 8 3,8 / 4,0 GHz 65 Watt Zen 2 99 US-Dollar
AMD Ryzen 5 4500 6 / 12 3,6 / 4,1 GHz 65 Watt Zen 2 129 US-Dollar
AMD Ryzen 5 4600G (mit integrierter Grafikeinheit) 6 / 12 3,7 / 4,2 GHz 65 Watt Zen 2 154 US-Dollar
AMD Ryzen 5 5500 6 / 12 3,8 / 4,0 GHz 65 Watt Zen 3 159 US-Dollar
AMD Ryzen 7 5600 6 / 12 3,8 / 4,0 GHz 65 Watt Zen 3 199 US-Dollar
AMD Ryzen 7 5700X 8 / 16 3,8 / 4,0 GHz 65 Watt Zen 3 299 US-Dollar

Wann genau diese 6 günstigen Chips starten, steht aktuell aber noch in den Sternen. PC-Enthusiasten dürften sich jedoch freuen, dass sich AMD wieder einen Preiskampf mit Intel liefert und auch aktuelle Optionen für Leute mit kleinem Budget bereitstellt.

Neue CPUs in alten Motherboards? Kein Problem!

Zum Abschluss der kurzen Präsentation hat AMD noch eine besondere Überraschung auf Lager, die Besitzer eines alten X370- oder B350-Motherboards glücklich stimmen dürfte: Unterstützung für Ryzen-5000-Prozessoren. Diese soll in den kommenden Monaten via BIOS-Update (AGESA-Version 1207) nachgereicht werden.

Für AMD stellt das eine echte Kehrtwende dar, da das Unternehmen zur Einführung der 5000er-Serie noch klarstellte, dass man nicht plane, die alten Motherboards für die Ryzen-5000-Chips fit zu machen.

Wer also noch ein Mainboard der ersten Ryzen-Generation sein Eigen nennt, kann nach dem Update ebenfalls aktuelle Ryzen-5000-Prozessoren darauf nutzen. AMD rechnet damit, dass die Hersteller die entsprechenden BIOS-Patches im April oder Mai ausrollen werden.