Ein bekannter Battlefield-Insider hat neue Infos zum nächsten Teil der Serie verraten. Laut seinen Informationen wird Battlefield 6 auf ein Feature setzen, das CoD-Spieler schon gut kennen – und es abgrundtief hassen. Mit ein paar Anpassungen soll es jedoch deutlich besser als beim Vorbild funktionieren. 

 

Battlefield

Facts 

Battlefield 6: Leaker sagt, dass Skill Based Matchmaking zum Einsatz kommt

Der bekannte Leaker Tom Henderson macht wieder von sich Reden. Nachdem er bereits vor einigen Wochen für Aufregung sorgte, als er bekannt gab, dass sich Battlefield 6 an einem beliebten Vorgänger orientieren soll, hat er nun die nächste interessante Information im Gepäck.

Laut seiner Aussage wird Dice in Battlefield 6 auf Skill Based Matchmaking (SBMM) setzen – eine Funktion, die auch in den zuletzt erschienenen Call-of-Duty-Teilen zum Einsatz kam und seit der Einführung von vielen Spielern stark kritisiert wird. Durch das System sollen Spieler mit möglichst ähnlichem Skill gegeneinander antreten. Das Problem für viele Fans: Für sie geht dadurch der Spaß am Spiel verloren, da sich jede Runde unfassbar kompetitiv anfühlt. Ein entspanntes Spielen sei auf diese Weise kaum möglich.

Aktuellen Battlefield-Teil (PS4) bei Amazon kaufen

In Battlefield 5 hat sich im Vergleich zu den Vorgängern einiges verändert. Was das ist, erfahrt ihr im Video: 

Battlefield 5 - Das ist Battlefield 5

Besser als in CoD? Battlefield-6-Entwickler arbeiten an neuem SBMM

Obwohl auch Battlefield 6 laut Tom Henderson auf SBMM setzen wird, soll das System die Spieler deutlich weniger frustrieren als in Call of Duty: Warzone und Black Ops Cold War. Das liegt vor allem daran, dass Dice andere Schwerpunkte für das Zusammenstellen einer Lobby setzt. So soll etwa nicht der Spieler-Skill der wichtigste Faktor sein, sondern der Ping zum Server. Sind die Spieler mit dem Server verbunden, berechnet ein System in wenigen Sekunden, welche Spieler-Kombination die ausgeglichenste Zusammenstellung ergibt und teilt die Teams entsprechend ein – so Henderson in seinem Video zur Thematik:

Der externe Inhalt kann nicht angezeigt werden.

Auf diese Weise landen sowohl gute als auch schlechte Spieler in beiden Teams, während bei Call of Duty alle Spieler in einer Lobby ein ähnliches Skill-Level besitzen. Doch Battlefield 6 hat noch ein weiteres Ass im Ärmel. Wer keine Lust auf das normale Matchmaking hat, wird auch weiterhin Custom-Server erstellen oder ihnen beitreten können. Auf denen greift das SBMM-System dann nicht.

Und was regt die Spieler neben SBMM aktuell in Spielen sonst noch auf? Unser Artikel verrät es euch: 

Ob Battlefield 6 am Ende wirklich auf SBMM setzt, bleibt abzuwarten. Zum aktuellen Zeitpunkt lässt sich noch nicht abschätzen, ob die verhasste Mechanik wirklich ihren Weg ins Spiel findet. Sollte das System jedoch wirklich so funktionieren, wie von Henderson beschrieben, dürften sich nur wenige Spieler daran stören.