Noch keine zwei Jahre ist es her, dass Disney+ als Neuling den Streaming-Markt ins Visier genommen hat. Jetzt steht der nächste große Anbieter parat, der hierzulande allerdings weit weniger bekannt ist: Roku. Das US-Unternehmen ist im Heimatland Marktführer, wie es in Deutschland läuft, muss sich aber erst zeigen.

Wer abends mal eben eine Serienfolge streamen will, hat schon jetzt eine Fülle an Anbietern zur Auswahl: Netflix, Prime Video, SkyTicket und Disney+ sind weithin bekannt, dazu kommen deutsche Anbieter wie TVNow, DAZN oder Joyn.

Netflix, Prime Video und Co. an einem Ort: Roku startet in Deutschland

Jetzt startet mit Roku ein neuer Anbieter, der als Hardware-Hersteller für TV-Sticks und Set-Top-Boxen groß wurde. Die Produkte kommen noch dieses Jahr in Deutschland auf den Markt. Anders als etwa Netflix und Disney+ setzt man praktisch nicht auf eigene Produktionen. Stattdessen bietet Roku auf der eigenen Hardware andere Anbieter gesammelt an – ähnlich wie Amazon auf seinen Fire-TV-Geräten oder Sky Q.

Was Roku stark gemacht hat, ist das speziell auf Fernseher ausgerichtete Betriebssystem Roku OS, das auf den Sticks und inzwischen auf TVs mehrerer Hersteller, etwa TCL, läuft. Roku erklärt in einer Pressemitteilung, man biete Kundinnen und Kunden ein „nutzerfreundliches Streaming-Erlebnis auf ihrem Fernseher“. Zum Start sind etwa Netflix, Prime Video und Disney+ sowie TVNow, Sky Ticket und Programme der Seven.One Entertainment Group (ProSieben, Sat.1) dabei, alle Partner werden in den kommenden Wochen bekanntgegeben.

Streaming-Anbieter Roku steht ein schwerer Start bevor

Dabei steht Roku in Deutschland vor einem potenziell lukrativen Markt, der aber nicht einfach zu erobern sein wird: TV-Sticks etwa von Sky oder Amazon sind etabliert, außer mit einigen Channels kann Roku nicht mit eigenen Programmen überzeugen.

Anders als zu Rokus Anfangszeit in den USA sind zudem inzwischen die meisten Smart-TVs bereits mit eigenen Betriebssystemen ausgestattet, die diverse Streaming-Anbieter und deren Apps unterstützen. Aktuell fehlt Roku ein echtes Alleinstellungsmerkmal abseits vom vermeintlich besseren Nutzererlebnis.

Noch ohne Roku – im Video seht ihr die Streaming-Anbieter im Vergleich:

Der große Streaming-Vergleich

Interessant wäre es, wenn Roku auf lange Sicht Inhalte mitbringen könnte, die anders in Deutschland nicht zu empfangen sind – etwa Serien und Filme, die in den USA bei HBO Max gestreamt werden können. Da käme man sich aber mit Sky in die Quere. Wir sind gespannt, wie Roku sich am deutschen Markt macht.