Ein neuer Anbieter will sich mit Internettarifen per Glasfaser am deutschen Markt etablieren. Die Konkurrenz für Telekom und Co. kommt aus Dänemark und kann zum Start ein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis vorweisen. Doch es gibt gleich mehrere Haken für Kunden aus Deutschland.

Glasfaser mit Gigabit-Geschwindigkeit für unter 40 Euro

Die heimische Internetverbindung muss immer höheren Anforderungen gerecht werden. Wer wirklich auf Top-Geschwindigkeit angewiesen ist, setzt deshalb oft auf Glasfaser mit 1 GBit/s – aktuell der Goldstandard für Privatkunden. Eine solche Leitung bietet jetzt ein Neuling am deutschen Markt an, zum Kampfpreis von 39,99 Euro pro Monat.

Der externe Inhalt kann nicht angezeigt werden.

Geschäftskunden ist das Unternehmen hinter dem neuen Tarif dabei schon länger bekannt: der dänische Netzbetreiber GlobalConnect. Unter dem Namen HomeNet startet jetzt auch das Angebot für Privatkunden. Für rund 40 Euro pro Monat erhalten sie die erwähnten 1.000 MBit/s im Download sowie stolze 500 MBit/s im Upload im Tarif HomeNet 1.000 - 24 M mit einer Laufzeit von 24 Monaten (Quelle: GlobalConnect). Teurer wird es bei nur einem Jahr Laufzeit für 59,99 Euro.

HomeNet zunächst nur begrenzt verfügbar

Wer sich auf das vergleichsweise günstige Angebot einlässt, muss allerdings auch die Grenzen kennen: Zum einen bietet HomeNet tatsächlich reines Glasfaser-Internet an. Weder Telefonie noch TV-Anschluss sind inbegriffen und kosten daher extra. Wer allerdings ohnehin nur mit dem Handy telefoniert und Streaming-Dienste nutzt, kann hier ein Schnäppchen schlagen.

Zum anderen steht GlobalConnect mit seinem Deutschlandnetz noch am Anfang. Der Ausbau ist zunächst nur im Norden Deutschlands vorgesehen, einen Stadtteil Stuttgarts ausgenommen. Die Glasfaser wollen die Dänen dabei selbst verlegen und auch direkt ins Haus beziehungsweise die Wohneinheiten ziehen. Als erstes werden Stadtteile von Kiel, Lübeck und Hamburg mit Glasfaser versorgt. In den drei Städten wurden seit einigen Monaten Tests durchgeführt.

Die schnellste Glasfaser nützt wenig, wenn euer WLAN-Netzwerk nicht optimiert ist. Was es zu beachten gilt, zeigen wir im Video:

Der externe Inhalt kann nicht angezeigt werden.

Wie funktioniert WLAN und wie kann ich meins optimieren? – TECHfacts #1

Damit steht erst einmal nur wenigen Kunden in Deutschland die Option offen, zu HomeNet zu wechseln. Langfristig sollen es aber mehr werden, in vier Jahren will man 400.000 Haushalte erreichen (Quelle: Golem). Dafür erhalten Kunden eine Internetverbindung, die bei der Konkurrenz für deutlich mehr Geld zu haben ist: MagentaZuhause Giga von der Telekom kostet immerhin 79,99 Euro im Monat, inklusive Telefon. Vodafone schafft im Download vergleichbare Geschwindigkeit per Kabel für 39,99 Euro, Glasfaser ist deutlich teurer.