Mac- und PC-Nutzer verwenden heutzutage meist MacBooks beziehungsweise Notebooks. Denen fehlt oftmals ein richtiger Nummernblock auf der Tastatur. Statt sich einen solchen extra zu kaufen, könnt ihr alternativ auch die iPhone- und iPad-App „Remote Virtual KeyPad“ verwenden. Aktuell kostenlos sonst regulär für knapp 4 Euro zu haben.

 
App Store
Facts 

Ihr arbeitet doch bestimmt auch mit Excel, Numbers oder anderen Anwendungen, bei denen ihr viele Zahlen hintereinander eingeben müsst. Praktisch wäre da ein echter Nummernblock auf der Notebook-Tastatur. Doch den gibt’s meist nicht mehr auf einem Notebook. Abhilfe schafft da „Remote Virtual KeyPad“ (im US-App-Store als „Remote NumPad Keyboard“ gelistet). Die App stellt auf dem Bildschirm des iPhones einen virtuellen Nummernblock zur Verfügung, doch damit enden die Features nicht.

4 Euro gespart: App macht iPhone und iPad zum Nummernblock

Auch ein Navigationsblock, wie er auf erweiterten Tastaturen zu finden ist, steht zur Verfügung. Wem auch dies nicht genügt, der kann benutzerdefinierten Tastenfeldern zur Steuerung anlegen. Ziemlich praktisch und mit 3,99 Euro eigentlich auch nicht zu teuer, aktuell aber zahlt ihr gar nichts, denn für kurze Zeit gibt’s die App für iPhone und iPad sogar kostenlos im App Store von Apple. Kostenlos ist auch wirklich kostenlos, denn Werbung oder In-App-Käufe suchen wir glücklicherweise vergebens.

Das App-Design von „Remote NumPad Keyboard“ ist ziemlich selbsterklärend. (Bildquelle: Apple App Store)

Wichtig zu wissen: Damit die App zusammen mit einem Mac (ab macOS 10.10) oder PC (ab Windows 7 SP1) funktioniert, müsst ihr euch noch eine kleine Helfer-App für den Desktop installieren. Die Anleitung und die Download-Adresse hierfür findet ihr in der iPhone-App.

Vor dem Download bitte den Preis überprüfen, da wir leider nicht wissen, wie lange die App kostenlos sein wird. Zuletzt war dies vor einigen Wochen für allein 2 Tage der Fall:

Remote KeyPad and NumPad Pro

Remote KeyPad and NumPad Pro

Evgeny Cherpak

Was taugt die App am Ende?

Klingt alles sehr gut, doch besteht „Remote Virtual KeyPad“ auch den Praxistest? Sowohl im deutschen als auch im US-Store gibt’s überzeugende 4,6 von maximal 5 möglichen Sternen (bei über 80 beziehungsweise 500 Bewertungen). Ist also schon mal kein Mist. Exemplarisch sei eine Kundenmeinung herausgegriffen, so schreibt Anwender „Johannes1517“ (Zitat):

Empfehlenswert!! Benutze die App zum Steuern von Cubase und Scrivener. Kein ellenlanges Geklicke durchs Menü oder mühsames Erinnern an selten gebrauchte Tastenkombinationen mehr. Läuft stabil, lässt sich einfach anpassen und ist jeden Cent wert. Wunsch für die nächste Version: die Möglichkeit den Feldern unterschiedliche Farben zuweisen zu können.“

Auch diese Apps sind praktisch und gehören aufs iPhone:

Apps, die auf euer Handy müssen - Android & iOS Abonniere uns
auf YouTube

Insofern möchten auch wir sagen: Solange die App noch kostenlos ist, solltet ihr sie unbedingt mal ausprobieren, denn die App könnte am Ende tatsächlich unverzichtbar für viele Mac- und PC-Nutzer sein. Wissenswert: iPhone und iPad sollten mindestens mit iOS 14.3 beziehungsweise iPadOS 14.3 oder neuer laufen, knapp 25 MB freier Speicher sollte zudem vorhanden sein.