Dass Humor Geschmackssache ist, musste jetzt LG auf leidvolle Weise Erfahrung. Eigentlich wollte der südkoreanische Hersteller nur ein Handy bewerben – doch für die fragwürdige Werbung musste sich der Konzern schnell entschuldigen. 

Spätestens seit der MeToo-Debatte sollte auch dem letzten klar sein, dass Sexismus im Alltag ein echtes Problem ist. Ob LGs Werbung für das V60 nun wirklich in diese Kategorie fällt, liegt zwar im Auge des Betrachters – für den ohnehin nur mäßig erfolgreichen Handy-Hersteller dürfte jede negative Schlagzeile aber eine zu viel sein. Doch um was geht es konkret?

LG strahlt fragwürdigen Werbespot aus

In Polen hat LG einen Werbespot auf TikTok ausgestrahlt, der das LG V60 und seine Kamerafunktionen bewerben sollte, berichtet Android Authority. Inhalt: Eine junge Frau mit Rock geht eine Treppe hoch, als plötzlich ein älterer Herr mit Glatze, schnell sein Handy zückt und ihre Beine abknipst. Die Frau bemerkt die Schnappschüsse, geht verärgert auf den Übeltäter zu – nur um dann auf seinem Handy festzustellen, dass er lediglich Selfies von sich machte. Erleichtert macht sich die Frau ihres Weges, während am Schluss herauskommt, dass der „Perversling“ in Wahrheit doch die Beine der jungen Frau fotografiert hat.

Twitter-Nutzer Rubén Chicharro hat den mittlerweile gelöschten Clip gesichert:

Smartphone-Bestseller auf Amazon

LG zieht Werbung zurück

Nach Kritik an der fragwürdigen Werbung hat LG Polen den Clip entfernen lassen und sich für den Inhalt entschuldigt. Außerdem, so LG, wolle man sicherstellen, dass so etwas in der Zukunft nicht mehr vorkommen werde. Das ist zwar zweifellos die richtige Reaktion, dennoch stellt sich die Frage, was die Werbung überhaupt hätte aussagen sollen: „Hey, Perverslinge der Welt: Kauft das neue LG V60, dann erwischt euch niemand mehr bei Upskirt-Fotos“?

Mit dem Clip hat sich LG jedenfalls keine Freunde gemacht. Sowohl bei Frauen als auch Männern.

Kaan Gürayer
Kaan Gürayer, GIGA-Experte für Smartphones, Tablets und Smartwatches.

Ist der Artikel hilfreich?