In den vergangenen Wochen und Monaten plagten sich Besitzer eines MacBooks oftmals mit einem lästigen Problem. Nun scheint Apple endlich die Lösung gefunden zu haben und veröffentlicht ein Update.

 

MacBook Air 2020

Facts 
MacBook Air 2020

Apples MacBook Air und Pro 2020 + USB 2.0 = Problem

Im Juni berichteten wir über ernstzunehmende Probleme bei der erst in diesem Jahr vorgestellten Modellreihen des MacBook Air und MacBook Pro. Beide Apple-Mobilrechner haben demnach Probleme mit Zubehör, welches dem USB-2.0-Standard entspricht – verlorene Verbindungen, Einfrieren und ein vollständiges Versagen, alles Symptome des Bugs. Sämtliche Lösungsansätze (SMC-Reset, Nutzung des Safe Mode, Reparaturen mit dem Festplattendienstprogramm) verliefen ins Leere. Einzig der Einsatz eines teuren Thunderbolt-3-Hubs, statt eines USB-C-Modells sollte erfolgversprechend sein.

Tipp: MacBook Air günstiger bei Amazon

Die Lösung: Update auf macOS 10.15.6 Catalina

Was also tun? Warten ... und zwar auf Apples neuestem Sofware-Fix. Der kam nun augenscheinlich mit dem vor einigen Tagen veröffentlichten Update auf macOS Catalina 10.15.6, denn viele Nutzer berichten über eine Besserung der Situation. Die Kollegen von MacRumors verweisen hierbei auf die eigenen Leser und auf Berichte des Social-News-Aggregators Reddit.

Im Herbst gibt es dann nicht nur Fehlerbehebungen, sonder mit macOS Big Sur auch noch ein komplett neues Design und mehr Features:

Das ist neu in macOS Big Sur

Apple selbst scheint die Problemlösung etwas verklausuliert im „Beipackzettel“ anzusprechen. Dort heißt es: „Behebt ein Problem, bei dem bestimmte USB-Mäuse und -Trackpads die Verbindung verlieren können.“ Es wird also nur auf eine bestimmte Gruppe von USB-Zubehör und auch nur auf ein bestimmtes Symptom abgezielt. Gut möglich, dass Apple sich in der Kommunikation für eine vereinfachte Darstellung der Situation entschieden hat, immerhin dürfte das meiste, heute noch im Einsatz befindliche USB-2.0-Zubehör am MacBook, eben im Bereich der Eingabegeräte zu finden sein. Speicherzubehör wie Festplatten und Co. wird heutzutage dagegen niemand mehr ernsthaft über das veraltete und langsame USB 2.0 betreiben wollen.

Wie MacRumors schreibt, wurde der Fix allerdings bisher noch nicht in die Beta von macOS Big Sur integriert. Dies dürfte aber alsbald geschehen, allerspätestens natürlich zum Release des großen Updates im Herbst, höchstwahrscheinlich aber schon früher in eine der folgenden Beta-Versionen.

Sven Kaulfuss
Sven Kaulfuss, GIGA-Experte für Apple, Antiquitäten und altkluge Sprüche.

Ist der Artikel hilfreich?