Meisterdetektiv Pikachu: Arkanis Rolle hätte ursprünglich viel größer ausfallen sollen

Daniel Hartmann

In einer früheren Version von Meisterdetektiv Pikachu hätte der Part von Feuer-Pokémon Arkani um einiges größer ausgesehen als in der Kinofassung.

Meisterdetektiv Pikachu: Arkanis Rolle hätte ursprünglich viel größer ausfallen sollen

Eigentlich gehören im Film Protagonist Tim und natürlich Pikachu zusammen, doch in einer anderen Fassung des Films hätte Tim seinen eigenen Begleiter, nämlich das Feuer-Pokémon Arkani, gehabt. Das einem Hund ähnelnde Pokémon aus der ersten Generation gilt schon seit Beginn der Pokémon-Ära als Begleiter von Polizisten und Verbrechensbekämpfern. So wäre seine Rolle als persönliches Pokémon von Tim, der ja ein Verbrechen aufklären möchte und Sohn eines Detectives ist, durchaus passend gewesen.

Der amerikanische Illustrator und Künstler RJ Palmer ist mitverantwortlich für die „realistischen“ Pokémon in Meisterdetektiv Pikachu und teilt in einem Tweet die ursprüngliche Geschichte von Arkani im Film.

Für den Film ist Palmer nah an den Vorlagen geblieben, doch auf seiner Website finden sich Bilder von realistischen Pokémon, wie er sie sich vorstellt. Seine Bilder sind auf jeden Fall einen Blick wert, auch wenn einige ein bisschen gruselig aussehen. Wir haben dem Künstler übrigens einen ganzen Artikel gewidmet.

Hier noch einmal der Vergleich aller Pokémon des Films zu ihren Originalen:

Bilderstrecke starten
37 Bilder
Meisterdetektiv Pikachu: Alle Pokémon, die im Film vorkommen, im Vergleich.

Auch wenn ein weiteres Pokémon in einer prominenten Rolle cool gewesen wäre, glaubst du, es hätte neben Pikachu bestehen können? Gerade mit Ryan Reynolds als Sprecher wäre vielleicht wenig Raum für einen zweiten Begleiter gewesen. Schreib deine Meinung in die Kommentare.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung