Nach starkem Beschuss durch Kritik: Sonic-Film wird um einige Monate verschoben

Franziska Behner 4

Nach der heftigen Kritik am Aussehen des blauen Igels im Trailer des Sonic-Films kündigten die Macher an, den Protagonisten zu überarbeiten. Das nimmt aber so viel Zeit in Anspruch, dass sich nun der Filmstart verschiebt.

Eigentlich sollte Sonic the Hedgehog im November 2019 in die Kinos kommen, doch schon nach dem ersten Trailer war klar: Die Macher hatten mit ihrem Design des Igels absolut nicht den Geschmack der Fans getroffen und versprachen bei Sonics Aussehen nachzubessern. Das ist aber offensichtlich viel Arbeit und so teilte Regisseur via Twitter mit, dass der Start des Films verschoben wird.

Jetzt haben die Macher bis zum Valentinstag 2020, um „die Dinge wieder in Ordnung zu bringen“. Wir sind gespannt, ob das klappt.

Original-News vom 03. Mai 2019: 

Nach Trailer-Kritik: Der Sonic-Film wird überarbeitet, doch das freut nicht alle

Viele Menschen waren unglücklich mit dem Look von Sonic im neuen Kinofilm. Der wird auf Wunsch jetzt geändert, doch das ist vor allem für die Leute aus dem Animationsteam ein Problem.

Die Reaktionen zum namensgebenden Helden aus dem kommenden Kinofilm Sonic the Hedgehog waren äußerst gemischt. Viele Negativstimmen wurden laut, da der Look des blauen Igels vielen Fans nicht gefiel. Jetzt soll sich das Design von Sonic ändern.

„Danke für den Support. Und für die Kritik. Ich höre euch laut und deutlich … ihr seid mit dem Design nicht glücklich und wollt Änderungen. Es wird passieren. Jeder bei Paramount und Sega ist engagiert, das BESTE aus diesem Charakter zu machen … #sonicfilm #wirdschnellausgebessert“

Diesen Tweet sendete der Director des Films ab, nachdem viele unglückliche Stimmen nach dem ersten offiziellen Trailer über Sonic laut wurden. Bei YouTube gibt es mittlerweile mehr als 40% negative Bewertungen.

Während es im ersten Moment wünschenswert klingt, dass man auf die Fans hört und ihnen gibt, was sie möchten, ist es bei näherer Betrachtung eher problematisch anzusehen. Wie schon Michael Pacheko auf Twitter festgestellt hat, bringt eine komplette Überarbeitung von Sonics Look vor allem Nachteile für alle Beteiligten. Innerhalb weniger Monate soll ein Design komplett überarbeitet werden - das bedeutet also eine Menge unbezahlter Überstunden. Mehr Budget oder eine Verschiebung des Films sind nämlich bisher nicht kommuniziert. Wir haben vor einiger Zeit ein Interview geführt, das eine ähnliche Thematik aufegriffen hat: Bei Rockstar wurden dem ehemaligen Mitarbeiter trotz erheblichem Mehraufwand keine Überstunden ausgezahlt.

Neben ironischen Tweets und viel Entrüstung auf Twitter, werden viele Menschen auch einfach nachdenklich. Einige fordern sogar, dass man eine Petition ins Leben rufen sollte, um die Mitarbeiter des Animationsteams und alle, die von massiven Überstunden durch eine Veränderung betroffen wären, zu schützen. Obwohl das Design den meisten Usern nicht gefällt, würden sie lieber die ungewollte Animation beibehalten, aber dafür die Nerven der daran Arbeitenden schonen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung