Navi RX 5700 (XT): Das leisten AMDs neue Grafikkarten wirklich

Robert Kohlick

Neben den neuen Ryzen-3000-Prozessoren sind auch AMDs neue Navi-Grafikkarten an den Start gegangen. Wenige Tage zuvor stellte Nvidia seine neuen GeForce-RTX-Super-Karten vor und versuchte, AMD die Show zu stehlen. Doch am Ende zählt nur eines: Die Leistung der Grafikchips. Kann es AMD dieses Mal mit Nvidia aufnehmen? Erste Testberichte geben die Antwort. 

Navi vs. RTX: Kann sich AMD die Gaming-Krone schnappen?

All in bei AMD. Nicht nur neue Desktop-Prozessoren, sondern auch neue Grafikkarten sind seit gestern im Handel erhältlich. Die beiden neuen Navi-GPUs Radeon RX 5700 und Radeon RX 5700 XT sollen Nvidias RTX-Grafikkarten ordentlich Dampf machen und den Kunden eine günstige Alternative zum Spielen in WQHD-Auflösung bieten – so zumindest das Marketing-Versprechen. Doch können es die neuen Navi-Grafikkarten mit Nvidias RTX-Line-Up aufnehmen? Die ersten Testberichte von PC Games Hardware, Digital Foundry und anderen Magazinen geben auf diese Frage eine klare Antwort:

AMD hat es geschafft, die angepeilten Ziele zu erfüllen, bleibt aber dennoch hinter Nvidias neuen Super-Karten zurück. Während sich die leistungsstärkere Radeon RX 5700 XT im Schnitt 5-10 Prozent vor Nvidias normaler RTX 2070 platzieren kann, schafft es die Navi-GPU nicht, der RTX 2070 Super in WQHD-Auflösung Parole zu bieten. Ähnliches gilt für die RX 5700. Die günstigere Navi-GPU steckt zwar problemlos Nvidias RTX 2060 mit einem Leistungsplus von rund 10 Prozent in die Tasche, muss sich aber der Super-Variante der RTX 2060 geschlagen geben – wenn auch nur mit einem knappen Rückstand von rund 5 Prozent.

Insgesamt sorgen die beiden neuen AMD-Grafikkarten über alle Gaming-Benchmarks hinweg bei WQHD-Auflösungen für angenehm flüssige Bildraten, die sich fast immer jenseits der magischen 60-FPS-Grenze bewegen. Im Gegensatz zu Nvidias RTX-Karten fehlt es AMDs Grafikchips aber an zusätzlichen Raytracing- und Tensor-Kernen. Auf RTX muss man bei Navi also vorerst verzichten. Noch ist das kein großer Verlust, da nur wenige Triple-A-Spiele bislang die neue Grafiktechnologie wirklich nutzen. Das könnte sich jedoch beizeiten ändern.

Bilderstrecke starten(36 Bilder)
Spiele mit Raytracing und DLSS: Diesen Titel unterstützen Nvidias neue RTX-Funktionen

Hier findet ihr die technischen Daten der beiden Navi-Grafikkarten im Überblick: 

Modellname Radeon RX 5700 XT Radeon RX 5700
Shader-Einheiten 2.560 2.304
Fertigungsverfahren 7 nm 7 nm
Chiptakt Baseclock: 1.605 MHz Boostclock: 1.905 MHz Baseclock: 1.465 MHz Boostclock: 1.725 MHz
Grafikspeicher 8 GB GDDR6 8 GB GDDR6
effektiver Speichertakt 14 GHz 14 GHz
Stromversorgung 1x 8-pin + 1x 6-pin 1x 8-pin + 1x 6-pin
TDP 225 Watt 180 Watt

AMD Radeon RX 5700 (XT): Preise und Verfügbarkeit von Custom-Modellen

Kurz nach der Vorstellung von Nvidias Super-Karten hat AMD noch einmal ein Ass aus dem Ärmel gezogen und die unverbindliche Preisempfehlung der Navi-Grafikkarten weiter herabgesetzt. Im Nachhinein nicht nur ein cleverer, sondern ein notwendiger Schachzug. Ohne die Preisreduktion hätte es AMD wahrscheinlich schwergehabt, seine neuen GPUs an den Mann zu bringen. Nun bietet AMD eine preislich interessante Alternative für alle PC-Spieler, die das Leistungspensum der Non-RTX-Karten nutzen wollen und auf Raytracing verzichten können. Ein sagenhafter Preis-Leistungs-Kracher ist Navi zum aktuellen Zeitpunkt jedoch noch nicht.

Hier findet ihr die Radeon RX 5700 XT bei Saturn*

Kurz nach dem Release fällt der Preisunterschied zu den Nvidia-Pendants noch recht überschaubar aus. Das dürfte sich ändern, wenn Dritthersteller wie Palit, Gigabyte oder Asus anfangen, eigene Custom-Modelle auf dem Markt zu etablieren. Ab diesem Zeitpunkt dürften die Preise fallen. Aktuell sind beide Grafikkarten nur im klassischen Blower-Design im Handel verfügbar: Die Radeon RX 5700 kostet rund 370 Euro, die etwas schnellere Radeon RX 5700 XT schlägt mit knapp 420 Euro zu Buche.

Unser Tipp: Wer gerade auf der Suche nach einer neuen Grafikkarte ist, wartet am besten noch ein paar Wochen ab. Der Preiskampf der Dritthersteller ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Mit anderen Worten: Wer sich ein bisschen Geduld übt, kann von sinkenden Preisen profitieren.

Was sagt ihr zu AMDs neuen Navi-Grafikkarten? Hattet ihr mehr erwartet? Oder denkt ihr, dass AMD mit den neuen Grafikchips Nvidia in die Schranken weisen kann? Schreibt uns eure Meinung gerne in die Kommentare.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung