Netflix: Macht der Streaming-Dienst diesen Schritt wirklich?

Simon Stich 3

Netflix hat genug davon, dass Nutzer ihre Passwörter an Freunde und Bekannte weitergeben. Aufgrund von Einnahmeverlusten soll der gängigen Praxis ein Riegel vorgeschoben werden – doch weiß Netflix selbst überhaupt, wie eine mögliche Lösung aussehen könnte?

Netflix: Teilen des Passworts und Accounts soll aufhören

Mit der Freundin, dem Nachbar, der Katze: Wer einen Account bei Netflix besitzt, der teilt das Passwort nach Ansicht des Streaming-Anbieters viel zu oft. Dadurch würden Sicherheitsrisiken entstehen, heißt es bei Netflix. Doch sehr viel mehr dürfte die gängige Praxis zu Einnahmeverlusten führen, die jetzt irgendwie aufgefangen werden sollen. Eine neue Studie macht zudem deutlich, wer überhaupt sein Netflix-Passwort mit anderen teilt, berichtet T-Online.

Geht es nach dem US-Sender CNBC, dann ist das Teilen von Netflix-Passwörtern tatsächlich so weit verbreitet, wie alle eigentlich immer schon gewusst haben. Doch es gibt deutliche Unterschiede. Anfang-20- bis Mitte-30-Jährige teilen ihr Passwort besonders häufig, jeder Dritte behält seinen Netflix-Account nicht für sich. Bei den 40- bis 50-Jährigen soll es jeder fünfte Nutzer sein. Insgesamt betrachtet soll einer von zehn Nutzern kein Geld für den Netflix-Account bezahlen. Klingt eigentlich nach gar nicht mal so viel, doch sollte die Untersuchung stimmen, dann entgehen Netflix pro Monat weit über 100 Millionen Euro.

Nun führt Netflix Sicherheitsbedenken an. Sollte es nur einen einzigen unvorsichtigen Nutzer in der Runde geben, dann könnte der Account kompromittiert werden. Im schlimmsten Fall würde dann nicht nur eine Person darunter leiden müssen, sondern eben alle Personen, die denselben Account nutzen.

Netflix-Geschenkkarte bei Amazon kaufen*

Welche Serien sind bei Netflix besonders beliebt? Findet es heraus in der Bilderstrecke:

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Netflix lüftet Geheimnis: Das ist die Top 10 der beliebtesten Serien

Netflix will Situation „weiter beobachten“

Netflix hat allem Anschein nach auch kein Patentrezept dafür, wie eigenen Nutzern das Passwortteilen abgewöhnt werden kann. Der Streaming-Anbieter würde die ganze Situation „weiter beobachten“ heißt es. Das klingt anders als zuvor, als sogar öffentlich kommuniziert wurde, dass ein Account-Teilen kein großes Problem für Netflix darstellen würde. Man möchte nun „verbraucherfreundliche Wege“ finden, um das Problem aus der Welt zu schaffen, berichtet BASIC Thinking unter Berufung auf ein Interview mit Greg Peters, Chief Product Officer bei Netflix.

Die Abo-Struktur von Netflix bietet eine Basis-, Standard- und Premium-Version. Wer nur alleine Filme und Serien schauen möchte, der braucht auch nur ein Basis-Abo. Zwei Geräte gleichzeitig können mit dem Standrad-Abo genutzt werden, beim Premium-Abo sind es bis zu vier Geräte parallel. Neben Netflix stehen auch andere Streaming-Anbieter vor dem gleichen Problem. Spotify hat auch noch keinen perfekten Weg gefunden, um Nutzern das Teilen von Passwörtern auszutreiben.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung