Überall steigen wieder die Preise, überall? Nicht so bei Netto, denn der bekannte Marken-Discounter verspricht seinen Kunden etwas Unglaubliches. Die feiern den Supermarkt für die unerschrockene Entscheidung.

Die vorübergehende Mehrwertsteuer-Senkung ist Geschichte, fortan möchte der Staat wieder 19 Prozent beziehungsweise 7 Prozent vom Kuchen des Handels abhaben – das zweite Halbjahr 2020 waren es nur 16 beziehungsweise 5 Prozent. Im Ergebnis steigen wieder überall die Preise, auch die großen Discounter wie Lidl und Aldi heben die Preise an beziehungsweise streichen den Direktrabatt an der Kasse. Der „Corona-Bonus“ des Fiskus geht demnach nicht in die Verlängerung, oder vielleicht doch?

Netto setzt Mehrwertsteuer-Erhöhung aus: Wie geht denn so etwas?

Bild: Netto (aktueller Prospekt)

Bei Netto sieht man dies nämlich ein wenig anders und kündigt im aktuellen Prospekt und auch online die Verlängerung der Mehrwertsteuer-Senkung an. Konkret heißt es: „Mehrwertsteuer-Erhöhung? Nicht bei Netto.“ Ziemlich rebellisch, doch wird der Discounter damit etwa zum Steuerhinterzieher, schließlich handelt es sich bei der Mehrwertsteuer ja nicht um eine freiwillige Leistung? Nein, natürlich nicht. Freilich führt auch Netto die Mehrwertsteuer korrekt ab, allerdings bleibt es halt bei den alten, etwas unrunden Preisen auf dem Kassenbon. Kurzum: Netto zahlt die Preisersparnis erst mal aus eigner Tasche und verkauft das Ganze am Ende dann als geglückte Marketingaktion. Dafür feiern die Kunden jetzt den Supermarktbetreiber, spart man doch so bares Geld.

Die Mehrwertsteuer-Erhöhung ist nur ein Thema für das neue Jahr, doch es wartet noch mehr auf uns:

Vorschau: Diese Themen werden uns 2021 begleiten – GIGA Headlines

Aktionsende noch unbekannt

Gibt's denn da keinen Haken? Nun ja, Netto beziehungsweise die Konzernmutter Edeka halten sich bedeckt mit der Dauer der nun beworbenen Aktion. Es ist also nicht klar ersichtlich, ab wann die Preise dann wieder steigen. Doch sie werden wieder angehoben, darüber dürfte man sich einig sein. Unsere Vermutung: Spätestens, wenn bei Netto sukzessive wieder allseits bekannte Preise nach dem Schema „1,99 Euro“ auftreten, dürfte die Mehrwertsteuer-Erhöhung dann angekommen sein. In dieser Woche, in der der aktuelle Prospekt noch gilt, muss man aber damit noch nicht rechnen. Spätestens solange dürfen sich Kunden an der kleinen Ersparnis noch erfreuen.