Apple präsentierte erst vor einigen Tagen ein neues iPad, MacBook Air und kleinere Peripherie wie die Powerbeats Wireless. Von neuen AirPods fehlt bislang jedoch noch jede Spur, die Vorstellung sei aber weiterhin für die nahe Zukunft geplant.

AirPods: Coronavirus könnte Verkäufe beeinflussen

Nachdem Apple im Herbst vergangenen Jahres die AirPods Pro vorgestellt hatte, sollen laut letzten Gerüchten die regulären Modelle ein Update erhalten. Aber auch von „AirPods Pro Lite“, einer abgespeckten Version der Pro-Modelle, war wiederholt die Rede. Dabei könnte es sich am Ende möglicherweise auch um dieselben Kopfhörer handeln.

Wie MacRumors in Berufung auf einen Bericht der Digitimes schreibt, sollen die neuen AirPods in naher Zukunft vorgestellt werden. Die Lieferanten seien jedoch aufgrund von Covid-19 besorgt, dass die Nachfrage nach den Bluetooth-Köpfhörern geringer als erwartet sein könnte. Geschlossene Apple Stores und eine zuhause bleibende Bevölkerung könnten einen negativen Einfluss auf die Verkaufszahlen haben. Sorgen um die Lieferkette machen sich die Hersteller aber nicht.

Wann kommen die neuen AirPods?

Ein Blick in die Vergangenheit gibt einen kleinen Überblick über Apples bisherige Strategie bei der Vorstellung der AirPods und AirPods Pro. So hatte Apple im März 2019 die AirPods 2 vorgestellt, das erste Update seit dem Verkaufsstart der ersten Generation im Dezember 2016. Im Oktober 2019 folgten daraufhin die AirPods Pro, welche sich im Design an den klassischen AirPods orientieren, aber beispielsweise eine aktive Rauschunterdrückung bieten.

Die AirPods Pro im Vergleich mit der Konkurrenz:

AirPods Pro im Vergleich

Gerüchte zu dem nun erwarteten AirPods-Modell besagten, dass die Fertigung im zweiten Quartal 2020 beginnen soll. Weitere Details gab es bislang nicht. Aufgrund des Coronavirus könnte sich dieser Zeitplan mittlerweile aber vollständig geändert haben.