Ein klassisches Luxusproblem: In der Netflix-Watchlist warten unglaublich viele spannende Serien und Filme darauf, endlich von euch angesehen zu werden. Doch wo soll man nur die Zeit dafür hernehmen? Dieses Problem könnte dank eines neuen Updates der Netflix-App bald der Geschichte angehören – doch nicht alle sind von der Idee begeistert. 

 

Netflix Serien & Filme: Angebot und Kosten des Streaming-Dienstes

Facts 

Variable Wiedergabegeschwindigkeit: Neue Netflix-Funktion soll bald in der App starten

In regelmäßigen Abständen erweitert Netflix sein Angebot an neuen Serien und Filmen. Das geht mitunter so schnell, dass man als Abonnent gar nicht hinterherkommt und einige Inhalte regelrecht in seiner Watchlist versauern lässt. Diesem Problem scheint Netflix mit einem kommenden Update der Android-App den Kampf ansagen zu wollen, wie heise berichtet.

Der Streaming-Dienst möchte die App um eine interessante Funktion erweitern: die manuelle Anpassung der Wiedergabegeschwindigkeit. Nach dem Update sind die Nutzer also in der Lage, die Abspielgeschwindigkeit von Serien und Filmen zu verändern. Neben der Standard-Einstellung auch die Optionen 0,5-fache, 0,75-fache, 1,25-fache und 1,5-fache Geschwindigkeit angeboten werden. Nutzern von YouTube dürften die Funktion bereits kennen. Hier lässt sich die Geschwindigkeit sogar noch weiter auf die 0,25-fache oder 2-fache Geschwindigkeit reduzieren bzw. erhöhen. Vorerst soll nur die Android-App mit dem neuen Feature versorgt werden, Netflix plant aber auch eine Umsetzung für iOS.

Netflix-Alternative: Zum Angebot von Disney+

Das erwartet euch im August 2020 auf Netflix:

Netflix: Neu im August 2020

Auf diese Weise wären Nutzer in der Lage, Serien und Filme noch schneller zu schauen und somit dem eigenen „Pile of Shame“ den Kampf anzusagen. Die Anpassung muss bei jeder Folge und jedem Film erneut manuell vom Nutzer vorgenommen werden. Auf diese Weise will Netflix verhindern, dass das Feature aus Versehen aktiviert wird.

Neue Netflix-Funktion: Filmschaffende üben harsche Kritik

Während einige Nutzer diese Funktion bereits sehnlichst erwartet haben, wird vonseiten der Filmindustrie harsche Kritik geübt. So macht sich unter anderem der Regisseur Judd Apatow seinem Ärger auf Twitter Luft:

Zwar haben die Kritiker durchaus einen nachvollziehbaren Standpunkt – schließlich ändert sich durch das Ändern der Wiedergabegeschwindigkeit auch die Wirkung auf den Konsumenten – gleichzeitig gibt es auch Leute mit körperlichen Einschränkungen, die von diesem Feature durchaus profitieren könnten. Die Funktion soll im Laufe der kommenden Wochen weltweit ausgerollt werden.

Robert Kohlick
Robert Kohlick, GIGA-Experte für Gaming-Hardware, -PCs und -Laptops.

Ist der Artikel hilfreich?