Neue Runde im Pixelkrieg: Xiaomi kündigt Smartphone mit Monster-Kamera an

Simon Stich

Unter der Marke Redmi möchte Xiaomi ein Smartphone in den Handel bringen, bei dem der Wahn um Megapixel in die nächste Runde geht. Fotos sollen hier mit bis zu 64 MP möglich sein – und auch die Konkurrenz arbeitet an der gleichen Technik. Doch wie viele Megapixel brauchen wir überhaupt?

Neue Runde im Pixelkrieg: Xiaomi kündigt Smartphone mit Monster-Kamera an

Xiaomi Redmi: Smartphone mit 64-MP-Kamera kommt

Gerüchte gab es schon länger, nun hat es der chinesische Hersteller Xiaomi selbst bestätigt: Man arbeitet an einem neuen Handy, bei dem das eindeutige Highlight die Kamera werden soll. Fotos sollen hier mit bis zu 64 MP möglich sein. Das wäre ein gewaltiger Sprung von den aktuellen Smartphones mit 48-MP-Kamera, die ebenfalls hauptsächlich aus China stammen. Als Beispiel wäre hier das neue Xiaomi Mi A3 genannt, das auf eine solche Auflösung setzt.

Echte Details zum neuen Handy von Xiaomi sind allerdings noch nicht bekannt. Wann und zu welchem Preis es veröffentlicht wird, ist noch nicht kommuniziert worden. Fest steht nun aber immerhin, dass der Hersteller auf einen Sensor von Samsung setzen wird. Laut FoneArena handelt es sich hierbei um Samsungs ISOCELL Bright GW1, den der Konzern im Mai 2019 erstmals vorstellte.

Hier kommt die bekannte Pixel-Binding-Technik zum Einsatz, bei der aus vier Bildpunkten einer wird. Aus 64 MP im Originalfoto bleiben dann am Ende 16 MP. Samsung und Xiaomi versprechen sich dadurch ordentliche Ergebnisse, besonders bei eher schwierigen Lichtverhältnissen. Gibt es hingegen viel natürliches Licht, dann bleibt es auch bei 64 MP. HDR wird natürlich ebenfalls unterstützt.

Bei Weibo hat Xiaomi schon ein erstes Foto veröffentlicht, das laut Hersteller mit dem neuen Handy aufgenommen wurde. Rechts sehen wir das UI der Kamera:

Handy-Bestseller bei Amazon anschauen *

Fotos mit 64 MP: Die Xiaomi-Konkurrenz schläft nicht

Neben Xiaomi möchte mindestens ein weiterer Hersteller ein Smartphone auf den Markt bringen, das ebenfalls auf einen 64-MP-Sensor setzt. Realme, früher zu Oppo gehörend, heute aber eigenständig agierend, gilt hier als die schärfte Konkurrenz. Hier kommt ganz wie beim noch namenlosen Handy von Xiaomi Redmi der gleiche Sensor von Samsung zum Einsatz.

Der CEO von Realme India, Madhav Sheth, hat bei Twitter schon ein erstes Beispielfoto präsentiert. Das Handy soll zuerst in Indien auf den Markt kommen, heißt es:

Megapixel und kein Ende in Sicht

Mit der neuen Generation der Samsung-Sensoren geht auch der Wettlauf um die höchste Megapixelanzahl in die nächste Runde. Mittlerweile dürfte es sich aber wirklich überall herumgesprochen haben, dass Megapixel alleine keine besonders gute Kennzahl sind, wenn es um die Qualität der Fotos geht. Insbesondere das Zusammenspiel zwischen Hard- und Software wird weiterhin unterschätzt. Für das Marketing hingegen sind 64 MP statt 48 MP sicher ein Segen – denn größer bedeutet ja immer auch besser, oder?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung