Neuer Intel-Prozessor: Leistungsmonster oder lauwarmer Aufguss?

Robert Kohlick

AMD legt vor, Intel zieht nach. Kurz nach der CES 2020 sind erste Benchmarks zu Intels neuem Flaggschiff-Prozessor im Laptop-Bereich geleakt worden. Bietet der neue Chip einen großen Vorteil zum Vorjahresmodell? Das Ergebnis spricht Bände. 

Intel Core i9-10980HK: Erste technische Daten geleakt

Während Intels zehnte Generation der Intel-Core-Desktop-Prozessoren weiter auf sich warten lässt, gibt es nun erste Details zum neuen Spitzenchip im Mobilbereich. Über Twitter hat der Nutzer APISAK drei Benchmark-Ergebnisse des Tools Geekbench geteilt, die erste Rückschlüsse auf die technischen Spezifikationen und die Leistungsfähigkeit bereithalten.

Demnach verfügt auch der neue i9-10980HK „nur“ über 8 Kerne und 16 Threads, was aufgrund des gleichbleibenden Fertigungsverfahren jedoch abzusehen war. Auch bei der maximalen Taktrate scheint sich nicht viel getan zu haben – diese liegt laut des Ergebnisses bei etwa 4,98 GHz. Zum Vergleich: Intel gibt die maximale Turbofrequenz des i9-9980HK ebenfalls mit 5,00 GHz an.

Dell XPS mit Flaggschiff-Prozessor von Intel bei Cyberport anschauen*

Immerhin der Basistakt scheint sich deutlich erhöht zu haben. Während das aktuelle Modell mit rund 2,4 GHz läuft, bescheinigt der Benchmark dem neuen i9-10980HK satte 3,1 GHz. Da es sich hierbei um einen Mobilprozessor handelt, kann man davon ausgehen, dass Intel wieder versuchen wird, die TDP bei 45 Watt zu halten. Mit anderen Worten: Entweder hat Intel es geschafft, die Energieeffizienz im direkten Vergleich zum aktuellen Modell deutlich zu erhöhen, oder aber die Angabe aus dem Benchmark ist etwas optimistisch.

Während Intel den Laptopmarkt aktuell noch dominiert, sieht es bei den Desktopchips ganz anders aus: 

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Top-10-CPUs: Die aktuell beliebtesten PC-Prozessoren in Deutschland

Neuer Mobilprozessor von Intel: Deutlich schneller als der Vorgänger?

Doch wie spiegelt sich der höhere Grundtakt und die anderen Verbesserungen nun auf das Endergebnis wider? Laut ComputerBase fällt der Leistungsgewinn eher mager aus. Im direkten Vergleich mit einem i9-9980H, welcher in einem MacBook Pro 16 verbaut war, bietet der neue i9-10980HK im Mittel nur etwa 2 Prozent mehr Leistung beim Single-Core-Score, beim Multi-Core-Score kann sich der neue Chip immerhin ein Leistungsplus von 9 Prozent erkämpfen.

Warum greifen im Desktop-Bereich in letzter Zeit immer mehr Leute zu einem Chip von AMD? Wir erklären es euch: 

AMD vs. Intel: Wie sich Intel die Butter vom Brot klauen lässt.

Eine echte Revolution scheint Intels neuer Flaggschiff-Mobilchip also nicht zu werden. Und genau das könnte AMD in die Karten spielen. Der Chiphersteller hat auf der diesjährigen CES seine neuen Mobilprozessoren vorgestellt – und die ersten Werte sehen sehr vielversprechend aus. Sollte sich zum Marktstart herausstellen, dass AMD die gleiche Leistung für Laptops zu einem kleineren Preis bietet, könnte Intel ein echtes Problem kommen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung