Chinesische Hersteller wollen von der Schwäche Huaweis profitieren und bringen ein Handy nach dem anderen heraus. Nun möchte ein Unternehmen nicht nur auf dem Smartphone-Markt angreifen, sondern sein Portfolio weiter ausbauen. Das dürfte den alteingesessen Unternehmen gar nicht gefallen.

 

Oppo

Facts 
Oppo

Oppo will Tablets und Notebooks bauen

Der chinesische Hersteller Oppo gehört zu den größten Smartphone-Herstellern der Welt. Das reicht dem Unternehmen nicht. Ähnlich wie Huawei möchte Oppo nun nämlich auch Android-Tablet und Windows-Notebooks bauen – berichtet eine Quelle bei Weibo. Damit erweitert Oppo sein Portfolio sinnvoll und nutzt entstehende Lücken auf dem Markt. Huawei baut zwar Android-Tablet, die sind ohne Google-Dienste in Europa aber nicht beliebt. Samsung und Apple bleiben als einzige Konkurrenten, die wirklich zu erwähnen sind. Xiaomi baut nur Handys und keine Tablets. Sollte Oppo also wirklich gute Android-Tablets vorstellen, ist der Markt sicher offen dafür.

Etwas mehr Konkurrenz dürfte Oppo auf dem Laptop-Markt erhalten. Dort könnte das chinesische Unternehmen aber auch mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis punkten. Samsung, Lenovo, HP und Apple dominieren zwar den Markt, ein gutes Modell würde sich aber trotzdem anbieten. Als Betriebssystem würde hier wohl Windows 10 zum Einsatz kommen. Genaue Details zur Ausstattung und dem Design gibt es noch nicht. Bleibt nur zu hoffen, dass Oppo nicht den Fehler macht und einfach das MacBook von Apple nachbaut. Stattdessen sollte man sich ein eigenständiges Design ausdenken und dieses umsetzen.

Tablet-Bestseller bei Amazon

Wird es auch ein Lamborghini-Laptop und -Tablet geben? Ein Smartphone ist schon da:

Oppo Find X2 Pro: Lamborghini-Edition

Kann Oppo Erfolg haben?

In Deutschland ist die Marke Oppo aktuell noch im Aufbau, genau wie Huawei vor einigen Jahren. Technologisch ist das Unternehmen ganz weit vorn und hat schon so einige Innovationen entwickelt. Jetzt, wo Huawei schwächelt, will nicht nur Xiaomi etwas vom Kuchen in Europa ab haben, sondern auch Oppo und Vivo. Beide Hersteller greifen richtig an und wollen sich hierzulande einen Namen schaffen. Ob das gelingt, wird sich noch zeigen müssen. Wir behalten Oppo in jedem Fall im Auge.