Die Nintendo Switch ist zu Recht sehr beliebt – vor allen Dingen wegen ihrer Vielseitigkeit. Dennoch stört sich unser Tech-Redakteur an einem großen Problem, was ihm den Feierabend vermiesen kann, wenn er abschalten möchte und die Konsole anschaltet. Daher fordert er: Nintendo, bitte nachbessern!

 

Nintendo Switch

Facts 
Nintendo Switch

Nintendo Switch: Warum mich eine Hass-Liebe mit der Konsole verbindet

Ich mag kein ausgemachter Hardcore-Fan der Nintendo Switch sein, ist halt einfach so, ich bin Sony-sozialisiert. Trotzdem halte ich die Konsole für ziemlich genial, in punkto Flexibilität können weder Playstation 5 noch Xbox Series X/S da mithalten. Handheld, Portable und klassische Konsole in einem – wer das sucht, wird nun einmal nur bei Nintendo fündig. Aber in einer Hinsicht treibt mich die Nintendo Switch regelmäßig an den Rand der Verzweiflung, denn oft komme ich einfach nicht mit der Bewegungssteuerung der Joy-Con-Controller zurecht.

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Nintendo Switch: Die aktuell 10 beliebtesten Spiele in Deutschland

Zum besseren Verständnis ein Beispiel aus Super Mario Party: Marschieren und Lanzen stechen im Takt oder mit dem Baseballschläger genau im richtigen Moment zuhauen für den perfekten Homerun – gerade die vielen, unterschiedlichen Minispiele, bei denen es um Rhythmus geht, haben es mir als Schlagzeuger einfach angetan. Umso frustrierender ist es dann, wenn diese regelmäßig unterbrochen werden von Systemwarnungen.

Ich kann nicht zählen – noch will ich mir diese Mühe machen –, wie oft unsere heimische Switch mich angewiesen hat, nicht so doll zuzuschlagen, nicht so weit auszuholen, etc. Ich soll auf die Umgebung und meine Mitspieler achten, heißt es da. Gut, richtig und wichtig, stimmt, mache ich ja auch. Aber jedes Mal wird dafür das Spiel durch die eingeblendete Systemnachricht unterbrochen. Wenn es um das richtige Timing geht, ist es wirklich ärgerlich, so aus dem Flow gerissen zu werden.

Aber was kann ich tun? Ich bin nun einmal jenseits der 1,80 m, habe lange Arme und mein Kopf weigert sich bisher stur, einen Baseballschläger mit einem kleinen Schnippen aus dem Handgelenk zu steuern als stände ich an einer Miniatur-Tischtennisplatte.

Über den Joy-Con-Drift wird sich bereits seit geraumer Zeit beschwert – zurecht. Zig YouTube-Videos zeigen, wie sich das Problem beheben lässt. Ich aber bräuchte die Möglichkeit, die Empfindlichkeit der Bewegungssteuerung beim Joy-Con runter zu regeln. Wenn ich einen digitalen Baseballschläger schwinge, muss ich doch meinen ganzen Arm benutzen dürfen.

Grobmotoriker chancenlos: Feinabstimmung ist eine Schwäche des Joy-Con

Aus Nintendos Sicht mag das ein Nischenproblem sein, das nur wenige Spieler betrifft. Oder aber man will einfach auf Nummer sicher gehen? Nicht dafür verantwortlich gemacht werden, wenn ich Zuhause „um mich schlage“? Wenn ich gerade nicht spiele, kann ich das nachvollziehen. Trotzdem verhagelt es mir in der Hitze des Gefechts den Spaß am Spiel und das muss auch nicht sein.

Und es geht weiter: Hebe ich etwa beim Marschieren in Super Mario Party meinen digitalen Taktstock einmal schwungvoll nach oben, registriert die Switch nicht selten zwei oder sogar drei Bewegungen: Rauf – runter – rauf. Punkte gibt es dafür keine, im Spiel nicht und auch von mir nicht für Nintendo. Ich bin wohl zu rabiat, werde als Grobmotoriker abgestraft.

Habt ihr trotz meiner Schwierigkeiten Lust auf Super Mario Party? Mehr zum Spiel im Trailer:

Super Mario Party - Einführungstrailer - Nintendo Switch

Nintendo, bitte hilf!

Zugegeben, ein Teil des Problems ließe sich auch durch Latenz erklären. Ein zügigerer Gaming-TV schadet nicht, wenn ihr vor dem gleichen Problem steht. Trotzdem möchte ich hier eine Lanze brechen für alle, die beim Lanzen stechen scheitern. Ihr seid nicht allein.

Ich würde mir wünschen, dass Nintendo daran arbeitet, Videospiel und Realität einander anzunähern. Vielleicht lässt sich da ja vor dem Release der neuen Variante mit OLED und 4K etwas machen? Spätestens seit The Big Bang Theory wissen wir natürlich, dass uns die Spiele- und Konsolenentwickler nur bedingt entgegenkommen können. Wer ein reales Spielgefühl haben will, kann ja kreativ werden und ganz wie Sheldon nach dem Bogenschießen die Pfeile von der Mattscheibe abziehen.

So ernst nehme ich Nintendos Warnung dann aber doch, dass ich meinen Joy-Con nicht mit dem Ring-Fit-Gurt an einen Baseballschläger schnallen werde. Schließlich achte ich auf meine Mitspieler.

Hinweis: Die in diesem Artikel geäußerten Meinungen stellen ausschließlich die Ansichten des Autors dar und sind nicht notwendigerweise Standpunkt der gesamten GIGA-Redaktion.