Für seltene Videospiele sind Sammler mittlerweile bereit, Hunderttausende US-Dollar hinzulegen. Die wertvollsten Spiele kommen dabei fast ausschließlich von Nintendo und auch das teuerste Videospiel der Welt ist ein NES-Klassiker.

 

Super Mario 64 DS

Facts 
Super Mario 64 DS

Die Krone, die den Titel „teuerstes Videospiel der Welt“ verleiht, wird erneut weitergegeben. Allerdings nur von einem 3D-Klempner zu einem 2D-Klempner, denn den Thron besteigt erneut Super Mario. Nachdem im Juli 2021 Link sich einer seltenen Variante von Super Mario 64 geschlagen geben musste, ist es nun eine Cartridge des NES-Klassikers Super Mario Bros. von 1985, die die 1,56 Millionen US-Dollar des bisherigen Spitzenreiters übertreffen konnte.

Die Website Rally bietet Aktienanteile für Sammlerstücke an und verkündete via Twitter, dass ein anonymer Käufer das Spiel für die Rekordsumme von 2 Millionen US-Dollar gekauft hat:

Update vom 12. Juli 2021:

Das teuerste Spiel der Welt wird gekrönt – und von Super Mario überholt

Schon die Einstiegsgebote für die versiegelte Version des NES-Klassikers waren 6-stellig und The Legend of Zelda von 1987 kratzte zum Ende der Auktion schon an der Millionen-Marke. Die sollte dann aber ein Super-Mario-Spiel kurze Zeit später um einiges überschreiten.

Von der speziellen „NES-R“-Variante von The Legend of Zelda wurden im in den wenigen Produktionsmonaten im Jahr 1987 nur wenige Cartridges hergestellt, weswegen das gut erhaltene Exemplar bei einer Auktion schon über 100.00 Dollar startete. Am Ende ging der Zuschlag an ein Gebot in Höhe von 870.000 Dollar, eine absolute Rekordsumme.

Damit wurde der Rekord aus dem April 2021 gebrochen, bei dem eine seltene Version von Super Mario Bros. für 660.000 Dollar ersteigert wurde, ebenfalls beim Online-Auktionshaus Heritage Auctions.

Super Mario holt sich den Thron zurück

Gut zwei Tage, nachdem Zelda sich den Rekord als teuerstes Videospiel bei einer Auktion sichern konnte, kam Super Mario zurück, natürlich mit ebenfalls einem absoluten Klassiker der Reihe. Die versiegelte Version von Super Mario 64 wurde für unglaubliche 1,56 Millionen Dollar ersteigert. Aktuell explodieren die Preise für seltene Videospiele und auch Sammelkarten enorm.

Originalmeldung vom 6. Juli 2021:

Zelda-Game für 110.000 Dollar aufgetaucht: „Der Heilige Gral der Spiele“

Die Preise einer Blauen Mauritius erreichen Sammlerstücke aus der Welt der Videospiele (noch) nicht, dafür stehen sie Briefmarken in Sachen Seltenheit in nichts nach. Eine echte Rarität ist zum Beispiel eine spezielle Cartridge des Original The Legend of Zelda von 1987.

Es ist natürlich nicht irgendeine Cartridge des ersten The Legend of Zelda auf dem Jahr 1987. Aktuell lässt sich auf der Website Heritage Auctions eine extrem seltene Version des Debüts von Link ersteigern. Bevor ihr die Matratze umdreht und anfangt zu zählen, das aktuelle Gebot liegt bei 110.000 Dollar und die Auktion geht noch bis zum 9. Juli 2021. Vielleicht guckt ihr lieber auch noch unter der Couch nach ein wenig Kleingeld.

Nicht irgendein Zelda-Spiel

The Legend of Zelda erschien 1986 in Japan und ein Jahr später dann auch in Europa. Die Version, die gerade bei Heritage Auctions versteigert wird, trägt den Zusatz „NES-R“ und wurde nur wenige Monate Ende des Jahres 1987 produziert, bis sie dann von der „Rev A“-Version abgelöst wurde. Die Cartridge ist so selten, dass das Online-Auktionshaus davon ausgeht, noch nie eine solche Version dieses Spiels angeboten zu haben und nicht davon ausgeht, es in der nächsten Jahren erneut zu können.

Heritage Auctions nennt die „NES-R“-Cartridge einen „Heiligen Gral unter Spielen“ und betont neben der Seltenheit auch die Videospiel-kulturelle Bedeutung.

Es geht noch seltener

Um die Millionen wert zu sein, wie es einige Briefmarken sind, braucht es aber noch ein bisschen mehr. Vielleicht schafft es ja eine andere Variante der Zelda-Cartridge. Laut Heritage Auctions gibt es von der „NES TM“-Variante nur ein versiegeltes Exemplar. Bei dieser Variante handelt es sich um die Erstproduktion von The Legend of Zelda.

Bis zu den Briefmarken ist es aber noch ein gutes Stück. Erst im Juni 2021 wurde eine Rote Mauritius für 8,1 Millionen Euro ersteigert. Die Briefmarke hatte aber 140 Jahre mehr Zeit an Seltenheit zu gewinnen und zu einem begehrten Sammlerstück zu werden. Begehrt ist The Legend of Zelda allerdings jetzt schon, denn immerhin ist jemand bereit 110.000 Dollar zu bezahlen. Übrigens kommt auf das Gebot noch ein Aufschlag von 20 Prozent oben drauf – nur damit ihr für eure Kalkulation Bescheid wisst.