No Man's Sky wird nicht müde, euch zu überraschen: Erst waren da die Aliens, die ihr melken konntet, dann habt ihr auch noch lebendige Schiffe bekommen, die ihr ausbrütet durftet und jetzt gibt es Exo Mechs. Ja, genau: Große Roboter-Anzüge, mit denen ihr über Planeten stampfen könnt. Falls ihr noch kein No Man's-Astronaut seid, könnt ihr euch das Spiel außerdem gerade für unter 20 Euro kaufen.

 

No Man's Sky

Facts 
No Man's Sky

Womöglich ist es schon seit Wochen euer Traum gewesen, eure Zeit zu Hause mit einem Spiel zu verbringen, in dem ihr euren eigenen Mech gestalten und mit ihm über fremde Planeten stiefeln könnt. Ja? Wunderbar! Dann ist No Man's Sky für euch da, denn die Science-Fiction-Odyssee hat erneut ein absurdes Updates bekommen und lässt euch ab jetzt Mechs bauen. Neben den Alienschiffen, die ihr ausbrüten und der Alienmilch, mit der ihr euer Space-Müsli anrichten könnt.

Ich konnte mir nicht das „Aww“ verkneifen, als ich den AT-AT-Mech gesehen habe:

No Man's Sky: Exo Mech-Trailer

No Man's Sky mit Exo Mechs in Update 2.4

Das Exo Mech-Update schleppt eine neue Technologie ins Universum von No Man's Sky: Riesige Mech-Anzüge, die ihr bauen, erweitern, anpassen und mit denen ihr über Planeten stampfen oder fliegen dürft. Mit ihnen könnt ihr besser und schneller abbauen, außerdem schützen sie vor schlechtem Wetter – wie etwa Eisstürme bei -160°C, oder andere Unbequemlichkeiten. Zwar sind sie auf eine interne Batterie angewiesen, aber das könnt ihr mit Solaranlagen auf dem Exo Mech lösen. Es gibt noch eine Tonne weitere Details zu den Mechs, immerhin ist No Man's Sky über die Zeit hinweg verdammt umfangreich geworden. Ganz besonders, was Technologien anbetrifft.

Das gesamte Update könnt ihr euch auf der offiziellen Homepage zu Gemüte führen.

No Man's Sky ist außerdem gerade im PS Store reduziert: Bis zum 16. April noch könnt ihr die Weltraum-Sandbox für 17,99 Euro einheimsen. Ein guter Preis für das, was No Man's Sky momentan alles bietet.

Bilderstrecke starten(18 Bilder)
No Man's Sky früher und heute: Eine Reise durch die Zeit

No Man's Sky gibt's für PS4, Xbox One und PC, wobei es auch PSVR und alle OpenVR-kompatiblen Headsets unterstützt. Seit Release 2016 hat sich eine ganze Menge im Spiel getan, was den zuweilen riesigen Inhalts-Updates zu verdanken ist, die das No Man's Sky-Universum aller paar Monate erweitern. Wie es wohl in fünf oder zehn Jahren aussehen wird?

Marina Hänsel
Marina Hänsel, GIGA-Experte für Horror, RPGs, Dead By Daylight und Minecraft.

Ist der Artikel hilfreich?