Wer hat die Nase vorn – Konsole oder PC? Diese allmächtige Frage beschäftigt die Gamer-Community schon seit etlichen Jahrzehnten. Mittendrin GIGA-Redakteur Johannes, der genau erklärt, warum das PC-Gaming für ihn die einzig richtige Wahl ist.

 

Videospielkultur

Facts 

Immer mehr Leute entscheiden sich gegen einen fetten Gaming-Rechner. Laut Statista gibt es in Deutschland mittlerweile sogar mehr Konsolen- als PC-Spieler. Trotzdem ist die Rivalität der beiden Plattformen immer noch sehr prominent.

Besonders während der Corona-Krise und dem damit einhergehenden Mangel an Grafikkarten und Konsolen mussten einige Spieler ihre Prioritäten neu setzen. Für den einen oder anderen hatte das schwerwiegende Folgen.

Bescheuert, wer genau zu der Zeit einen PC baut ...

Seit Nvidia mit der 3000er-Reihe ein neues Grafikkarten-Zeitalter einläutete, steht der Markt in Flammen. Tausende Scalper rissen sich haufenweise neue Hardware unter den Nagel, um diese dann überteuert weiterzuverkaufen.

Wer aktuell irgendeine halbwegs anständige Grafikkarte haben will, muss tief in die Tasche greifen oder extrem geduldig sein. Keine gute Zeit, um ein Hardware-Projekt zu starten ... Hallo! Ich heiße Johannes und habe im November 2020 meinen Gaming-PC zusammengebastelt.

Wollt ihr raten, was dem Gerät fehlt? Ich gebe euch einen Tipp: Es fängt mit „Grafik“ an und hört mit „-karte“ auf. Seit über einem halben Jahr besitze ich einen anständigen Tower-PC, der mit einer klapprigen GTX 960 zurechtkommen muss. Ich habe quasi ein Rennrad mit Stützrädern.

Seid ihr Konsolenspieler? Und wenn ja, welche Konsole passt zu euch? Findet es heraus! 

Next-Gen ist da! Aber welche Konsole ist für euch?

Warum kauft sich der Trottel nicht einfach eine Konsole??

Zwar haben auch die PS5 und die Xbox Series X mit Engpässen zu kämpfen. Allerdings ist es aktuell deutlich einfacher, an eine neue Konsole zu kommen. Trotzdem bleibe ich meinem PC treu – und zwar aus gutem Grund.

In meiner Freizeit beschäftige ich mich nämlich viel mit Indie- und Strategiespielen. Besonders letztere findet man mittlerweile zwar auch für diverse Konsolen – allerdings hat mich die Controllersteuerung nie wirklich überzeugt.

Es gibt nur wenige Spiele, die meiner Meinung nach mit einem Controller besser funktionieren, als mit Maus und Tastatur. Und das sind Arcade- und Rennspiele. Ja, sogar Red Dead Redemption 2 habe ich (in scheußlicher Auflösung) lieber mit Maus und Tastatur gespielt. Der Grund: Menschen sind Gewohnheitstiere.

Kein Konsolenkind? Kein Problem für mich!

Schon während meiner Kindheit habe ich stets am PC gezockt – eine Konsole hatte ich nämlich nicht. Die Ausnahme bildete ein ikonischer Handheld – der Nintendo DS Lite. Die zugehörigen Spiele waren mir aber einfach zu teuer.

Das Geld habe ich lieber für zwei bis drei PC-Spiele (oder Lego) ausgegeben. Ja – zwei bis drei PC-Spiele! Dank GreenPepper und diversen Steam-Sales konnte man für den Preis eines DS-Spiels mehrere PC-Spiele erwerben.

Und diesen Trend sehe ich auch heute noch. Klar gibt es auch für Konsolenspiele viele Sales. Aber nichts – außer vielleicht dem Steam Summer Sale – toppt die wöchentlichen Gratis-Games im Epic Games Store.

Klar gibt es hier viele uninteressante Games. Aber hin und wieder sind echte Perlen wie GTA 5, Control oder Civilization 6 dabei. Auch Überraschungen wie For The King sind in meiner Bibliothek immer willkommen.

So füllt sich zwar der Pile of Shame immer weiter – aber zu diesem Thema findet ihr bereits einen eigenen Artikel bei spieletipps. Fakt ist nur: Mittlerweile habe ich über diverse Launcher verteilt etwa 400 Spiele gesammelt.

Wie eine Elster auf der Suche nach Glitzerkram. Das Problem: Mein „Glitzerkram“ ist größtenteils PC-exklusiv. Damals wie heute sehe ich für mich also keinen Grund, auf eine Konsole umzusteigen – mit „umziehen“ könnten die meisten Spiele ja sowieso nicht.

Ich habe mich an meinen PC, meine Spielebibliothek und die Steuerung mit Maus und Tastatur gewöhnt und bin zufrieden damit. Aber es gibt einen weiteren Grund, warum Konsolen für mich unattraktiv sind – mein Konsumverhalten.

GIGA-Redakteur Daniel hat zu dem Thema eine ganz andere Meinung: 

PCs – das perfekte Gesamtpaket für jeden Einsatz

Während meines Studiums und auch im privaten Bereich hatte ich bereits mehrfach mit einigen Programmen zu tun, die sehr ressourcenhungrig sind. Ein leistungsstarker PC lohnt sich bei mir also nicht nur fürs Zocken, sondern auch dafür.

Außerdem nutze ich meinen PC oft, um Netflix, YouTube und Co. zu konsumieren. Oft auch, während ich zocke – dank dem zweiten Bildschirm ist das alles kein Problem. All das ginge bestimmt auch mit einer Konsole ... aber es klappt doch auch so. Und zwar ziemlich gut.

Vielleicht bin ich mittlerweile einfach zu faul für einen Wechsel. Aber in Sachen PC-Gaming ist und bleibt mein Motto Never change a (halbwegs gut trotz schlechter Grafikkarte) running system! 

Ist der PC jetzt besser als PS5, Xbox und Switch?

Das muss jeder für sich entscheiden. Die ewige Debatte, was jetzt besser sei oder nicht, führt doch sowieso nur zu viel unnötigem Stunk. Nutzt einfach das, worauf ihr Bock habt. Konsolenkinder und PC-Patrioten sind doch am Ende beide dasselbe – passionierte Gaming-Liebhaber.