Meist wird Apple von den Bewertungen der Stiftung Warentest geradezu verwöhnt, doch dieser Bestseller, der meist nur 99 Euro kostet, fällt glatt durch und landet auf dem letzten Platz. Wir lösen schon mal auf: Es ist der HomePod mini. Die Produkttester kritisieren verschiedene Aspekte am Gerät und ausgerechnet einer der härteten Konkurrenten der kleinen „Brüllkugel“ schneidet dann auch noch besser ab.

 

Apple

Facts 

Zuletzt erst verteidigte die Apple Watch Series 6 ihren ersten Platz unter den von der Stiftung Warentest in Augenschein genommenen Smartwatches. Darüber freute sich der iPhone-Hersteller sicherlich ungemein, allerdings beinhaltet die aktuelle Ausgabe (5/2021) des test-Magazins auch eine negative Überraschung für Apple.

Stiftung Warentest urteilt heftig: Apples HomePod mini auf dem letzten Platz

Leider landet nämlich ausgerechnet der neue HomePod mini im Vergleich der smarten Lautsprecher auf dem letzten Platz von insgesamt 13 aufgelisteten Lautsprechern. Dies mag viele Apple-Kunden ziemlich überraschen, konnte Apple mit dem kleinen Siri-Lautsprecher doch einen Erfolg feiern. Nur knapp 100 Euro für ein derart sinnvolles Apple-Gerät? Da griffen und greifen noch immer viele Menschen zu. Ändert am schlechten Abschneiden bei der Stiftung Warentest aber leicht nichts.

Konnte bei der Stiftung Warentest leider nicht überzeugen – der neue HomePod mini im Video:

Apple erklärt den HomePod mini

Neu getestet wurde neben Apples HomePod mini auch noch der kugelförmige Echo Dot der 4. Generation von Amazon (aktuell 44,99 Euro), der rangiert nun im Mittelfeld auf dem 6. Platz und schlägt damit Apples Lautsprecher deutlich. Am Ende reicht es für den HomePod mini nur zu einem mageren „Ausreichend“ (3,9), der Amazon-Lautsprecher erreicht dagegen ein „Befriedigend“ (3,2). Im direkten Vergleich punktet die kugelförmige Konkurrenz mit dem besseren Sprachassistenten und einer höheren VielseitigkeitAlexa kann halt mehr als Siri und klingt dazu noch natürlicher. Mängel hinsichtlich der AGB und der Nutzungsbedingungen werden bei beiden Lautsprechern angemahnt, bei Apple sind diese aber sehr deutlich ausgeprägt und damit noch ein Quäntchen „schlimmer“. Die Klangqualität ist bei Apple zwar etwas besser als beim Dot der 4. Generation, doch in Gänze überzeugen in diesem Punkt beide nicht wirklich.

Der aktuelle Sieger im Test ist ...

Anders als der Sonos One in der 2. Generation (aktuell 199 Euro bei Saturn), der verteidigt nämlich seine Spitzenposition, beim Ton reicht es sogar für ein „Gut“ (1,6), bei der Gesamtnote wird's eine 2,8 (Befriedigend). Dahinter positioniert sich dann der Amazon Echo der 3. Generation (aktuell 99,99 Euro) – ebenfalls kugelrund wie der Dot, jedoch vor allem beim Ton wesentlich besser als der kleine Bruder. In der Gesamtbewertung gibt's die Note 3,0 (Befriedigend).