Der chinesische Hersteller Oppo möchte bald schon eine neue Version seines Find X vorstellen. Das Oppo Find X2 soll in zwei Varianten auf den Markt kommen und unter anderem mit einem besonderen Schnelllademodus und einem 120-Hertz-Display auf sich aufmerksam machen.

 

Oppo

Facts 
Oppo

Oppo Find X2: Vorstellungstermin steht fest

Wie zu erwarten war, möchte Oppo sein neues Find X2 im Rahmen des Mobile World Congress in Barcelona vorstellen. Nun gibt es auch einen konkreten Termin: Am 22. Februar soll der Nachfolger des Oppo Find X erstmals der Öffentlichkeit präsentiert werden. Der Hersteller hat sich beim Akku und beim Display besonders viel Mühe gegeben, doch auch die weiteren Spezifikationen des Tophandys können sich sehen lassen.

Das Oppo Find X2 soll nicht weniger als das beste Display bekommen, das der Hersteller je verbaut hat. Im Klartext bedeutet das eine Diagonale von 6,5 Zoll und eine Auflösung von 3.168 x 1.440 Bildpunkte. Darüber hinaus soll eine Bildwiederholrate von 120 Hertz für besonders flüssiges Scrollen sorgen. Wie viele andere Flaggschiffe des Jahres 2020 setzt also auch Oppo auf die erhöhte Frequenz.

Neben dem Display wird der Akku das nächste Highlight, auch wenn hier die Kapazität noch nicht nach außen gedrungen ist. Fest steht allerdings jetzt schon, dass sich die Batterie mit 65 Watt aufladen lässt. Das Oppo Find X2 liegt damit im gleichen Bereich wie das bald erscheinende Xiaomi Mi 10 Pro, das ebenfalls auf einen Ladevorgang mit 65 Watt setzt.

So hat der Hersteller den Vorgänger beworben:

Oppo Find X: Randlos-Smartphone mit speziellen Features

Oppo Find X2 doch ohne unsichtbare Kamera

Anders als bisherige Gerüchte beschrieben hatten, wird das Oppo Find X2 laut GSMArena nicht mit einer Under-Display-Kamera ausgestattet werden. Stattdessen wird nun von einer Selfie-Kamera ausgegangen, die sich hinter einer Aussparung „versteckt“. Unter dem Display angebrachte Frontkameras sind allem Anschein nach noch nicht reif, um massenhaft produziert zu werden.

Beim Vorgänger hatte Oppo noch auf einen Slider-Mechanismus gesetzt, bei dem die Frontkamera nur bei Bedarf aus dem Handy herausfährt.

Oppo Reno bei Amazon anschauen

Oppo Find X2 mit Sony-IMX689-Sensor

Auf der Rückseite wird der chinesische Hersteller auf einen Sensor von Sony setzen, der Fotos mit bis zu 48 MP ermöglicht. Wie es um weitere Kameras bestellt ist, hat Oppo noch nicht offiziell verraten. Gerüchten zufolge soll ein fünffacher Hybrid-Zoom mit von der Partie sein, neben einer 13-MP-Telefoto-Linse und einem Ultraweitwinkel.

In der Bilderstrecke: Diese Handys haben die beste Kameras.

Bilderstrecke starten(17 Bilder)
Top-15-Handys: Das sind die besten Kamera-Smartphones

Wie es in Sachen RAM und ROM bestellt ist, weiß derzeit wohl nur der Hersteller selbst. Es ist allerdings davon auszugehen, dass der neue Snapdragon 865 verbaut sein wird, in manchen Modellen auch mit aktiviertem 5G-Modem.

Zu den Preisen hat Oppo noch keine Anzeichen gemacht. Der Vorgänger war ab 999 Euro zu haben, für die luxuriöse Lamborghini-Edition des Handys wurden 1.700 Euro verlangt.

Simon Stich
Simon Stich, GIGA-Experte für Smartphones, Mobilfunk und die Gerüchteküche.

Ist der Artikel hilfreich?