PewDiePie wurde in China gebannt

Sophie Jordan 2

Kaum ein Monat vergeht, in dem PewDiePie nicht polarisiert und jemandem ans Bein pinkelt. Nun hat er sich mit China angelegt – und die Quittung folgte schnell.

PewDiePie ist in China nicht mehr erwünscht, zumindest was die Online-Dienste angeht. In seinem neuen Video bestätigte PewDiePie, dass sein Content in China nun verbotenes Gut ist. Nachdem er sich für die prodemokratischen Proteste in Hong Kong ausgesprochen hat, war es für ihn nur eine Frage der Zeit, bis er gebannt wird.

PewDiePie’s Verbannung kam nicht überraschend

Mit den Worten Jungs, wir haben es geschafft. Ich bin in China gebannt worden.“ startete er sein 16-minütiges Video „Pewdiepie is BANNED in China“  – und gibt zu, nicht sonderlich verwundert über dieses Urteil zu sein. Er entschuldigt sich lediglich bei seinen chinesischen Zuschauern, die nun seine Videos nicht mehr sehen können.

Seht selbst, was PewDiePie zu seiner Verbannung zu sagen hat:

Laut seiner eigenen Worte ist er ab jetzt in allen „Reddit-bezogenen Foren und allen YouTube-bezogenen Videos“ verboten. Er munkelt, auch auf populären Social-Media-Plattformen wie TikTok oder Youku und Suchmaschinen wie Baidu nicht mehr auffindbar zu sein. Ob er auch aus dem Land verbannt worden ist, hat er nicht verraten.

Wurde PewDiePie wegen diesem Video verbannt?

Das am 16. Oktober veröffentlichte Video „Hong Kong vs. Joker Ends Fortnite “ soll für ihn der Grund zum China-Verbot sein.

In dem Video spricht er die Situation bezüglich Blizzards Verbot des Heartstone-Spielers Blitzchung und seiner Pro-Hong-Kong-Erklärung an. Auch die Hong Kong kritische South-Park-Folge, die ebenfalls in China verboten wurde, wird von ihm besprochen. Der wahrscheinlich größte Knackpunkt für seine Verbannung war die Anmerkung, dass Chinas Präsident Xi wie Winnie Puuh aussehen würde.

Das könnte dich auch interessieren:

Bilderstrecke starten(17 Bilder)
15 Fakten zu PewDiePie, die dich überraschen werden

PewDiePie zeigt mit seiner Verbannung ohne Frage auf, wie schnell und hart China gegen Kritiker vorgeht. Wir erinnern uns: Schon das hochgelobte Horrorspiel Devotion wurde in China verboten, weil es eine winzige Anspielung auf ein politisches Meme machte. PewDiePie mag in China mundtot gemacht worden sein, aber das Thema der China-Zensur hat er erfolgreich zurück ins Rampenlicht katapultiert.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung